Grolsch und Co.
Nasskaltes Wetter verhagelt SAB Miller Bier-Absatz

Der Sommer hat sich lange Zeit zurückgehalten, das wirkt sich auch auf den Bierabsatz aus. Brauer SAB Miller muss Dank des schlechten Wetters ein schwaches Quartal hinnehmen. Doch es gibt auch trinkfreudige Abnehmer.
  • 1

BrüsselDas kühle Wetter im Frühjahr hat den Kunden des weltweit zweitgrößten Bierbrauers SABMiller offenbar die Lust auf Bier verdorben. Im ersten Geschäftsquartal sank der Absatz von Lager-Bier weltweit um ein Prozent, wie der Hersteller von Marken wie Pilsener Urquell, Peroni und Grolsch am Donnerstag mitteilte. Insbesondere in Europa und Nordamerika sei der Rückgang zu spüren gewesen. Positive Impulse hätten hingegen Lateinamerika und Afrika geliefert, wo der Bierdurst weiter wuchs. Das Unternehmen macht inzwischen zwei Drittel seines Umsatzes in Schwellenländern.

Der Umsatz auf vergleichbarer Basis habe im Quartal von April bis Juni zwei Prozent zugelegt, erklärte der Branchenzweite hinter Anheuser-Busch InBev weiter. In Europa schlug im abgelaufenen Quartal besonders die erneute Flutkatastrophe negativ zu Buche. Der Absatz ging um sieben Prozent zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Grolsch und Co.: Nasskaltes Wetter verhagelt SAB Miller Bier-Absatz "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wetter und Bier? Interessiert mich nicht. Ich trinke gerne Okroberfestbier! Nur Lt. Manager darf ich es nur 1x im Jahr 4 Wochen lang trinken. Dafür erhalten Sie Boni und vernichten Arbeitsplätze vorsätzlich!!!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%