Großbritannien
Post will für Royal Mail bieten

Laut Medienberichten ist die Deutsche Post in den Kreis der letzten Bieter für den Einstieg in die britische Royal Mail vorgestoßen. Die britische Regierung sucht zurzeit einen Privatinvestor für die Staatspost und will mindestens 30 Prozent der Anteile verkaufen.

HB BERLIN. Wie die "Welt am Sonntag" am Samstag vorab meldete, trafen sich Post-Manager Ende März mit dem Verwaltungsrat der britischen Staatspost zu diesem Thema in London. Unter dem Projektnamen "Rose" informierten sich demnach zwölf hochrangige Manager des Bonner Konzerns über wichtige Geschäftsdaten des Konkurrenten. Eine Post-Sprecherin wollte das Treffen gegenüber der "WamS" nicht kommentieren.

Die britische Regierung sucht einen Privatinvestor für die Staatspost und will mindestens 30 Prozent der Anteile verkaufen. Die Deutsche Post ist neben der niederländischen TNT Post und dem Finanzinvestor CVC nach Informationen der "Welt am Sonntag" in die Runde der letzten Bieter vorgestoßen. Der britische Handelsminister Peter Mandelson will das Geschäft demnach bis zum Sommer abschließen.

Ob die Deutsche Post am Ende auch das höchste Angebot machen und den Zuschlag tatsächlich bekommen will, sei offen. Den geschätzten Kaufpreis von mindestens drei Milliarden Euro könnte der Konzern laut "WamS" aufbringen. Über die Tochterfirma DHL sei die Post bereits in Großbritannien aktiv - allerdings nach eigenen Angaben über Jahre hinweg mit Verlust.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%