Großkunden und Gesellschafter äußern Kritik
Fusionsplan der Börse New York stößt auf breiten Widerstand

John Thain, der Chef der New York Stock Exchange (NYSE), stößt mit seinem Zukunftsplan für den weltgrößten Aktienmarkt auf Widerstand. Großkunden der NYSE – Anlagegesellschaften und Investmentbanken – äußern ebenso Kritik wie manche Eigner der Börse. Allerdings verfolgen die Kritiker unterschiedliche Motive.

tmo NEW YORK. Gestern blieb unklar, ob eine Gegenofferte zum geplanten Zusammenschluss der NYSE mit Archipelago, dem Betreiber des elektronischen Handelssystems Ara-Ex, eine Chance hat.

NYSE-Chef Thain überraschte vergangene Woche mit dem Plan, die 213 Jahre Börse durch den Kauf des börsennotierten Rivalen Archipelago für den elektronischen Handel zu öffnen. Durch den Zusammenschluss ginge die bislang als nicht-gewinnorientierter Verein organisierte NYSE zudem selbst an die Börse. Dagegen plant der Milliardär und frühere NYSE-Aufsichtsrat Kenneth Langone ein eigenes Übernahmeangebot für die führende US-Börse. „Ich begrüße eine solche Offerte“, sagte William Higgins, Gründer einer NYSE-Händlergruppe. „Ich hoffe, dass noch mehr Angebote kommen“, fügte Higgins gegenüber der Agentur Bloomberg hinzu.

Gestern Nachmittag traf sich Langone mit den Chefs von zwölf Wall-Street-Häusern, um das Interesse an einem gemeinsamen Gebot für die NYSE auszuloten. Im Anschluss an das Treffen wurde John Mack, der ehemalige Chef der Investmentbank Credit Suisse First Boston, als Sprecher der zwölf Häuser ernannt, die das Geschehen kritisch beobachten. Unterstützung erhält Langone CNBC zufolge auch von Stanley Druckenmiller, dem Chef des Hedge-Fonds Duquesne Capital und langjährigen Partner des Multi-Milliardärs George Soros.

Außerdem mischt sich der Hedge-Fonds Atticus ein: Der Fonds, der im Ringen um eine Übernahme der Londoner Börse zu den Widersachern von Deutsche-Börse-Chef Werner Seifert gehörte, gab gestern bekannt, dass er 5,1 Prozent an Archipelago erworben habe. Welche Strategie Atticus damit verfolgt, ist aber unklar.

Seite 1:

Fusionsplan der Börse New York stößt auf breiten Widerstand

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%