Grünes Licht für Alitalia und Air France
EU-Kommission billigt Airline-Allianz

Die EU-Kommission hat eine Allianz von Air France und Alitalia gebilligt, nachdem sich die Fluggesellschaften zur Abgabe von Start- und Landerechten (Slots) bereit erklärt hatten.

HB BRÜSSEL. Air France, die Nummer Eins unter Europas Fluggesellschaften, kann ihr Angebot mit der italienischen Alitalia weiter ausbauen. Die EU-Kommission genehmigte am Mittwoch in Brüssel eine entsprechende Allianz unter Auflagen. Damit Passagiere bei Flügen zwischen Frankreich und Italien eine preisliche Alternative haben, müssen Air France und Alitalia zusammen 84 Start- oder Landerechte pro Tag der Konkurrenz anbieten.

Die Kommission hatte - davon unabhängig - im Februar die Fusion zwischen Air France und der niederländischen KLM mit Auflagen gebilligt. Alitalia kämpft derzeit mit massiven wirtschaftlichen Problemen.

„Die Konsolidierung des europäischen Luftverkehrssektors ist eine längst überfällige Notwendigkeit“, sagte Wettbewerbskommissar Mario Monti. „Es ist im Interesse der Gesellschaften selbst, ihrer Beschäftigten und der Kunden.“ Die Entscheidung stelle sicher, dass Reisende zwischen Italien und Frankreich vom Wettbewerb bei den Ticketpreisen profitieren.

Die Allianz war im November 2001 in Brüssel angemeldet worden. Die Kooperation ist von diesem Zeitpunkt an für sechs Jahre genehmigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%