Hafenkonzern
HHLA stellt sich auf Schifffahrtskrise ein

Die Containerschifffahrt ist auf Talfahrt. Jetzt zieht der Hamburger Hafenbetreiber HHLA Konsequenzen. Mit einem Sparprogramm will HHLA durch die Krise kommen.

HB HAMBURG. Der Hamburger Hafenlogistikkonzern HHLA rechnet nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr für 2009 mit Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis. Als Reaktion auf die weltweite Wirtschaftskrise, die sich auf den Containerumschlag auswirkt, werden Investitionen in den Kapazitätsausbau gestreckt, wie das das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Insgesamt geht es dabei um rund 600 Mio. Euro, die erst nach 2012 ausgegeben werden sollen. Auch Kurzarbeit soll eingeführt werden.

Im vergangenen Jahr steigerte das größte Logistikunternehmen in Hamburgs Hafen den Betriebsgewinn (Ebit) bei einem Konzernumsatz von 1,32 (Vorjahr: 1,18) Mrd. Euro auf rund 355 (288) Mio. Euro. Der Konzern hatte sich ein Ebit zwischen 320 und 350 Mio. Euro zum Ziel gesteckt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%