Halbierte Führungsspitze
Marks & Spencer macht weniger Gewinn

Mit der personellen Halbierung der Unternehmensspitze reagiert die britische Einzelhandelskette Marks & Spencer (M&S) auf weiter rückläufige Erlöse. Ab sofort gibt es nur noch drei statt bisher sechs Direktoren.

HB LONDON. M&S-Chef Stuart Rose kündigte am Dienstag in London an, zur schnelleren Entscheidungsfindung gebe es künftig nur noch drei statt bisher sechs Direktoren. Außerdem werde eine Reihe weiterer Führungspositionen gestrichen. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, die Vorsteuererlöse des Sechs-Monats- Zeitraums bis zum 2. Oktober seien von 339,6 Millionen Pfund auf 211,7 Millionen Pfund (304,8 Millionen Euro) gesunken. Dieses Ergebnis erfordert nach den Worten von Rose nun einen „radikalen Wechsel“.

Im Sommer war der britische Großunternehmer Philip Green mit Versuch gescheitert, Marks & Spencer für die Rekordsumme von 9,1 Milliarden Pfund zu übernehmen. Der Übernahmeversuch Greens war zu einem persönlichen Machtkampf zwischen ihm und dem neuen M&S-Chef Rose eskaliert. Britische Zeitungen spekulierten jedoch, dass der Milliardär und Finanzinvestor nach einer gewissen Wartezeit vermutlich noch einmal versuchen werde, M&S zu kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%