Halbjahreszahlen
Tesco kämpft um seine Marktmacht

Die weltweite Wirtschaftskrise geht auch an Großbritanniens größter Supermarktkette Tesco nicht spurlos vorüber. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres steigerte das Unternehmen den Gewinn zwar erneut, was die Erwartungen der Analysten etwas übertraf. Doch der Anstieg fiel so gering aus, wie seit elf Jahren nicht mehr.

LONDON. Der Gewinn vor Steuern und Einmalposten kletterte um 8,6 Prozent auf 1,6 Mrd. Pfund, während der Umsatz um 9,3 Prozent auf 27,8 Mrd.Pfund anzog. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt einen Gewinn von 1,5 Mrd. Pfund erwartet. Als „solide aber nicht inspirierend“, stufte John Kersahw von der Bank of America die Zahlen des weltweit drittgrößten Einzelhändlers ein.

Die auf günstige Angebote spezialisierte Supermarktkette zählte bislang zu den Gewinnern der Rezession in Großbritannien. Trotz Wirtschaftskrise steigerte Tesco seinen Vorsteuergewinn im vergangenen Geschäftsjahr um zehn Prozent auf 3,1 Mrd. Pfund. Das war der höchste Gewinn in der Geschichte des britischen Einzelhandels. Mit seinen 2 184 Filialen ist Tesco unangefochtener Marktführer auf dem Heimatmarkt und erwirtschaftet dort rund zwei Drittel seines Umsatzes.

Genau das aber ist das Problem. Denn vor allem das Heimatgeschäft krankt. Tesco-Chef Terry Leahy macht dafür das breite Angebot außerhalb des Nahrungsmittelbereichs verantwortlich. Hier hielten sich die Kunden in der Wirtschaftskrise besonders stark zurück. In der Folge wuchsen stärker auf Lebensmittel ausgerichtete Supermarktketten wie die Wal-Mart-Tochter Asda, Sainsbury oder WM Morrison schneller, und nahmen Tesco Marktanteile ab. In den drei Monaten bis Ende August fiel der Anteil von Tesco am britischen Lebensmittelmarkt von 31,1 Prozent auf 30,9 Prozent.

Gleichzeitig kletterten die Umsätze von Tesco in Großbritannien um 3,1 Prozent. Das war weniger als von Analysten erwartet, und lag auch unter der Wachstumsrate von 4,3 Prozent aus dem Vorquartal. Heute wird Wettbewerber Sainsbury seine Halbjahreszahlen vorlegen und Analysten schätzen, dass der Konkurrent zum fünften mal in Folge schneller wachsen wird als Tesco. Für Sainsbury sagen die Experten für den britischen Markt ein Umsatzwachstum von 5,6 Prozent voraus. Zuletzt stellte Tesco-Chef Leahy allerdings eine Stabilisierung der Lage fest. Die Weltwirtschaft erhole sich und auch das Vertrauen der Verbraucher kehre zurück. Das gebe Tesco die Chance, Boden gut zu machen.

Die Gewinne von Tesco wurden auch durch die anhaltenden Anlaufverluste der neuen Supermarktkette Fresh & Easy in den USA gebremst. Hier gingen im ersten Halbjahr 85 Mio. Pfund verloren. Bis Jahresende erwartet Tesco im US-Geschäft ein Minus von 260 Mio.Pfund.

Außerdem belasteten höhere Finanzierungskosten das Ergebnis. In den vergangenen drei Jahren hat sich die Nettoverschuldung aufgrund des Expansionskurses verdreifacht. Leahy zeigte sich zuversichtlich, seine Ziele beim Schuldenabbau zu erreichen. Bis zum Jahresende sollen die Verbindlichkeiten von 9,5 Mrd. auf 8,5 Mrd. Pfund zurückgehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%