Halbjahreszahlen
WMF macht dank Kaffeemaschinen dickes Plus

Kaffeetrinker bescheren WMF mehr Umsatz. Dank des guten Geschäfts mit Kaffeemaschinen hat sich auch das Ergebnis fast verdoppelt. WMF-Chef Klapproth sieht seinen Konzern „voll auf Kurs“.
  • 0

StuttgartDer Gastronomieausstatter und Haushaltswarenhersteller WMF hat im ersten Halbjahr 2012 vor allem dank eines guten Geschäfts mit Kaffeemaschinen Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Das Ergebnis nach Steuern kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 47 Prozent auf 20,4 Millionen Euro, wie Finanzvorstand Bernd Flohr am Donnerstag in Stuttgart sagte. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 461,1 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Thorsten Klapproth sagte, der Konzern liege beim Wachstum „voll auf Kurs“. Der MDAX-Konzern will in den nächsten drei Jahren organisch um mindestens fünf Prozent beim Umsatz zulegen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Halbjahreszahlen: WMF macht dank Kaffeemaschinen dickes Plus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%