Handelskonzern

Ahold will mehr sparen

Für den Handelskonzern Ahold geht es ans Eingemachte. Statt wie bisher 350 Millionen Euro einzusparen, wollen die Niederländer nun mittelfristig fast das doppelte Volumen erreichen.
Kommentieren
Zu Ahold gehört auch die Einzelhandelskette Albert Heijn, hier eine Filiale in Roermond. Quelle: dpa

Zu Ahold gehört auch die Einzelhandelskette Albert Heijn, hier eine Filiale in Roermond.

(Foto: dpa)

BrüsselDer niederländische Handelskonzern Ahold will mehr Geld sparen als bislang geplant. Wie der Metro-Konkurrent mitteilte, sind mittelfristig Einsparungen von 600 Millionen Euro vorgesehen.

Bislang lag das Ziel für die Zeit zwischen 2012 und 2014 bei 350 Millionen Euro. Ahold kündigte zudem an, seine Präsenz in Belgien auszubauen.

 
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Handelskonzern: Ahold will mehr sparen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%