Handelskonzern
Metro will Expansion in China vorantreiben

Der weltweit viertgrößte Handelskonzern Metro will die Expansion seiner Großhandelstochter Cash&Carry in China vorantreiben. Der Konzern sieht in der weltweiten Wirtschaftskrise eine Chance.

HB DÜSSELDORF. "Ich glaube, wir müssen letztlich rund 100 Großmärkte anstreben, um die von uns gewünschte Position zu erreichen", sagte Cash&Carry-Chef Frans Muller der "Financial Times" laut einem zu Ostern in der Internet-Ausgabe veröffentlichten Bericht. Derzeit betreibe die Großhandelstochter in China 38 Standorte mit einem Jahresumsatz von einer Milliarde Euro.

Die weltweite Wirtschaftskrise habe mittlerweile alle Märkte erreicht, in denen das Unternehmen vertreten sei, sagte Muller. Die Krise könne jedoch das Wachstum von Metro beschleunigen, wenn örtliche Konkurrenten aufgäben. Der Handelskonzern hatte im März angekündigt, auch mit seiner Elektronikmarktkette Media Markt nach China zu expandieren. Partner bei der angestrebten Eröffnung von mehreren hundert Märkten soll der taiwanische Elektronik- und Computerteilehersteller Foxconn Technology sein.

Der Düsseldorfer Handelskonzern ist in mehr als 30 Ländern vertreten und erwirtschaftet bereits fast zwei Drittel seines Umsatzes im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%