Hauptstadtflughafen: Neues Management soll Berliner Flughafen aus dem Chaos führen

Hauptstadtflughafen
Neues Management soll Berliner Flughafen aus dem Chaos führen

Das Projekt Hauptstadtflughafen ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Der neue Aufsichtsratschef Platzeck will mit einer neuen Geschäftsführung die Pannenserie um den Airport beenden.
  • 1

Berlin/SchönefeldDas Desaster um den künftigen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg ist heute (Donnerstag/8.00) Thema im Bundestags-Verkehrsausschuss. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), will den Abgeordneten Rede und Antwort stehen und sie über das weitere Vorgehen informieren. Erwartet werden daneben auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Flughafen-Technikchef Horst Amann und Vertreter des von der Flughafengesellschaft gekündigten Architekturbüros Gerkan, wie es in Ausschusskreisen hieß.

Eine neue Führung soll das Desaster um den Berliner Hauptstadtflughafen endlich in den Griff bekommen. Flughafenchef Rainer Schwarz war nach monatelanger Kritik am Mittwoch entlassen worden. Das beschloss der Flughafen-Aufsichtsrat in einer Sondersitzung. Ein Nachfolger wird noch gesucht. Derweil zeichnet sich als realistischer Eröffnungstermin das Jahr 2015 ab.

Bis auf weiteres führt Amann die Berliner Flughäfen. Künftig soll eine Dreierspitze das Unternehmen leiten: Neben Amann ein Vorsitzender der Geschäftsführung sowie ein Finanz-Geschäftsführer. Platzeck nannte keine Kandidatennamen. Es müsse jemand mit Erfahrung in der Branche sein.

Platzeck war ebenfalls am Mittwoch vom Aufsichtsrat einstimmig zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt worden. Er löste Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ab, der nun Platzecks Stellvertreter ist.

Amann sagte im ZDF über die Lage in Schönefeld: „In den kommenden Monaten soll zunächst der aktuelle Bauzustand des Gebäudes ausführlich untersucht werden.“ Erst danach könnten die Restarbeiten wieder aufgenommen werden. Ein Termin im Herbst 2014 sei unter diesen Umständen nur noch unter optimalen Bedingungen einzuhalten.

Platzeck sagte, ein neuer Termin könne erst „in einigen Monaten“ genannt werden. Zuerst müssten Planungsgrundlagen vorhanden sein, die die Baubehörde auch genehmigen könne. Wegen der gravierenden Mängel an der Brandschutzanlage war die für den 27. Oktober geplante Inbetriebnahme Anfang voriger Woche abgesagt worden. Es war bereits die vierte Verschiebung.

Schwarz wurde mit sofortiger Wirkung abberufen. Er war Sprecher der Geschäftsführung und zuständig für den kaufmännischen Bereich. Auf seine Ablösung hatte vor allem der Bund gedrungen, der mit Berlin und Brandenburg die Gesellschafter stellt. Zur Frage, ob Schwarz wegen seiner vorzeitigen Abberufung eine Abfindung bekommt, äußerte sich Platzeck nicht.

Die Kosten für das angeschlagene Prestigeprojekt in Schönefeld bei Berlin haben sich seit Baubeginn 2006 von 2,0 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Weitere Mehrkosten sind zu erwarten, weil die Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Kommentare zu " Hauptstadtflughafen: Neues Management soll Berliner Flughafen aus dem Chaos führen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was ist denn los in unserem Land?
    Nichts funktioniert mehr .
    Bauprojekte verzögern sich . Man hat den Eindruck , daß nur noch unfähige Leute am Werke sind.
    Verantwortlich is t dann in der Politik auch keiner und man wurschtelt soweiter wie bisher....
    Wenn die Politiker mit ihrem Privatvermögen für die von Ihnen verursachten Schäden haften müßten , würde es besser funktionieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%