Hintergrund
Thames Water – größter britischer Wasserversorger

Mit mehr als acht Millionen Kunden in London und Umgebung ist Thames Water der größte britische Wasserversorger. Der Umsatz lag im vergangenen Geschäftsjahr 2005/06 bei umgerechnet knapp zwei Mrd. Euro, der Gewinn vor Steuern bei 504 Millionen Euro.

dpa-afx LONDON/ESSEN. Der einstige Staatsbetrieb war Ende der 1980er Jahre privatisiert worden. Heute hat das Unternehmen mit Sitz in Reading bei London noch etwa 6 000 Beschäftigte.

Seit 2000 gehört Thames Water zum deutschen Energieriesen RWE. Damals zahlten die Essener für den Versorger umgerechnet rund 11,2 Mrd. Euro einschließlich der Übernahme von Verbindlichkeiten. Trotz der hohen Gewinne kündigte RWE aber bereits vor längerer Zeit an, die britische Tochter wieder abstoßen zu wollen. Man wolle sich auf das Kerngeschäft mit Strom und Gas konzentrieren.

Thames Water versorgt im Großraum London acht Millionen Menschen mit Trinkwasser und reinigt das Abwasser für 13 Millionen Menschen. In den vergangenen Monaten stand das Unternehmen hart in der Kritik. Kunden empörten sich darüber, dass sie trotz Rekordgewinn und mehrmaliger Preiserhöhungen die Wasserbenutzung einschränken mussten.

Grund ist das veraltete Leitungsnetz in der Region, das zu großen Teilen noch aus dem 19. Jahrhundert stammt. Thames Water wurde vorgeworfen, zu wenig Geld in die Sanierung der mehr als 30 000 Kilometer langen Leitungen zu stecken. Auf Druck der britischen Regulierungsbehörden musste sich das Unternehmen verpflichten, mehr als 200 Millionen Euro zusätzlich zu investieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%