Hohe Kosten belasten
UAL verdoppelt Verlust

Der insolvente UAL-Konzern hat im ersten Quartal 2005 seinen Verlust mehr als verdoppelt. Hohe Treibstoffkosten und andere Belastungen sollen daran Schuld sein.

HB NEW YORK. Die in Elk Grove Village im US-Bundesstaat Illinois ansässige Muttergesellschaft des Lufthansa-Partners United Airlines wies am Mittwoch für die drei Monate einen Nettoverlust von 1,1 Mrd. Dollar oder 9,23 Dollar je Aktie aus. Im Vorjahreszeitraum hatte der Verlust 459 Mill. Dollar oder 4,17 Dollar je Aktie betragen. Das Ergebnis sei durch Kosten für die Umstrukturierung des Konzerns von 768 Mill. Dollar belastet worden, teilte der Konzern mit. Davon seien allein 433 Mill. Dollar im Zusammenhang mit der Übertragung der Pensionskasse des Unternehmens auf die staatliche Pension Benefit Guaranty Corp entfallen. Der Zusammenbruch der UAL-Pensionskasse für das Bodenpersonal war der bislang größte in der Geschichte der USA.

Die operativen Einnahmen seien im Quartal um 2,5 % auf 2,92 Mrd. Dollar gesunken. Zugleich habe das Unternehmen seine Kapazität um zwei Prozent reduziert. Die Betriebskosten hätten unter anderem wegen der im Schnitt um 36 % gestiegenen Treibstoffpreise um ein Prozent auf 4,2 Mrd. Dollar zugenommen.

Die UAL-Tochter United Airlines gehört zu dem von Lufthansa geführten weltweiten Flugverkehrsbündnis Star Alliance und ist die zweitgrößte Fluggesellschaft der USA. UAL hatte im Dezember 2002 Antrag auf Gläubigerschutz gestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%