Hohe Ölpreise
FedEx senkt Gewinnprognose

Der US-Paketzusteller und Deutsche-Post-Konkurrent FedEx hat wegen der weiter steigenden Ölpreise seine Gewinnprognose für das laufende Jahr deutlich gesenkt. Auch Konkurrent UPS hatte Ende April die Gewinnerwartungen gesenkt. Die Entwicklung der großen Paketdienstleister gilt in den USA als Barometer für den Zustand der Gesamtwirtschaft.

HB BOSTON. Das Ergebnis je Aktie werde im vierten Quartal zwischen 1,45 und 1,50 US-Dollar liegen, teilte FedEx am Freitag nach US-Börsenschluss mit. Bisher war FedEx von 1,60 bis 1,80 Dollar je Anteilsschein ausgegangen. Analysten hatten zuletzt mit 1,69 Dollar gerechnet. Seit dem letzten Ausblick sei der Ölpreis um sieben Prozent geklettert, was zusätzliche Kosten in Höhe von 100 Millionen Dollar bedeute. Außerdem bremse die schwache Konjunktur die Nachfrage nach den Zustelldiensten.

US-Rivale United Parcel Service (UPS) hatte Ende April bereits seine Jahresprognose gesenkt. Paketdienstleister wie UPS oder Fedex gelten als Barometer für den Zustand der größten Volkswirtschaft.

Im nachbörslichen Handel gaben FedEx-Papiere rund drei Prozent auf 87,70 Dollar ab, nachdem sie bereits mit einem Minus von ebenfalls gut drei Prozent aus dem Handel der New Yorker Börse gegangen waren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%