Hotelkette
Accor verkauft Billigsparte in Nordamerika

Die europäische Hotelkette trennt sich von ihrer nordamerikanischen Billigsparte. Käufer ist ein US-Immobilienfonds. Es geht um die Übernahme von über 1000 Hotels. Der Markt reagierte positiv.
  • 0

ParisDie größte europäische Hotelkette Accor verkauft ihre nordamerikanische Billigsparte an einen Immobilienfonds. Der Fonds des US-Finanzinvestors Blackstone soll für die 1102 Hotels rund 1,9 Milliarden US-Dollar (1,49 Milliarden Euro) zahlen, wie das französische Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilte.

Das Paket beinhalte die Ketten Motel 6 und Studio 6 in Kanada und den USA mit über 107.000 Zimmern. Im Oktober soll die Transaktion abgeschlossen werden. Am Markt nahmen die Anleger die Nachrichten mit Wohlwollen auf: Die Papiere von Accor zogen kurz nach Handelsbeginn an der Pariser Börse um knapp sieben Prozent an.

Mit dem Verkauf will Accor sich Geld für die Expansion in Asien, Lateinamerika und Europa beschaffen. Auf dem nordamerikanischen Markt bleibe die Kette mit den Marken Sofitel und Novotel vertreten, hieß es weiter.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hotelkette: Accor verkauft Billigsparte in Nordamerika"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%