Hudson's Bay
Kaufhof-Eigentümer streicht 2000 Stellen

Für Hudson's Bay läuft es nicht rund. Im vergangenen Quartal wurde der hohe Millionenverlust sogar verdoppelt. Nun reagiert der Kaufhof-Eigner und will durch Tausende Stellenstreichungen wieder auf Kurs kommen
  • 0

TorontoDer nordamerikanische Kaufhof-Eigner Hudson's Bay will nach einem überraschend hohen Verlust rund 2000 Stellen in Nordamerika streichen. Dadurch sollten pro Jahr umgerechnet rund 230 Millionen Euro eingespart werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Im abgelaufenen Quartal hatte Hudson's seinen Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 221 Millionen kanadischen Dollar (rund 145 Millionen Euro) mehr als verdoppelt. Der Einzelhandelsumsatz sank um drei Prozent auf umgerechnet 2,11 Milliarden Euro.

Zu Hudson's Bay gehören unter anderem Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor. 2015 hatte der Konzern die Warenhauskette Kaufhof von Metro übernommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hudson's Bay: Kaufhof-Eigentümer streicht 2000 Stellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%