HVB verspricht sich Kostensenkungen
Giesecke & Devrient übernimmt Bargeld-Management

Der Gelddruck- und Chipkartenkonzern Giesecke & Devrient steigt in das Geschäft mit dem Bargeld-Management für Banken und den Einzelhandel ein. Dazu sei in einem ersten Schritt ein Fünf- Jahres-Vertrag mit der Hypo-Vereinsbank abgeschlossen worden, teilte die Giesecke & Devrient GmbH (München) am Dienstag mit.

HB/dpa MÜNCHEN. Die Zusammenarbeit beinhalte den automatisierten Betrieb des Geldbearbeitungszentrums, die Steuerung des Geldautomaten-Managements und eine strategische Beratung. Damit wurde ein Zeitungsbericht bestätigt.

Eine Giesecke-Sprecherin wollte noch nicht abschätzen, welches Umsatzvolumen sich der Konzern von dem neuen Geschäftsfeld verspricht. Im vergangenen Jahr war der Umsatz von Giesecke & Devrient vor allem wegen des Wegfalls des Euro-Erstdrucks um vier Prozent auf knapp 1,1 Mrd. € gesunken.

Für die Hypo-Vereinsbank wird Giesecke den Betrieb des Cash-Centers in München übernehmen. Hier werden laut Mitteilung gut 30 % der HVB-Geschäfte mit 200 Automaten und 115 Filialen in der Region München abgewickelt. Künftig werden die Banknoten dieses Bereichs im Cash-Center von Giesecke & Devrient zusammenlaufen. Die Hypo-Vereinsbank verspricht sich von der Zusammenarbeit vor allem Kostenreduzierungen bei den Bargeldservice-Prozessen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%