IAG
British-Airways-Mutter verdient weniger

Hohe Kerosinkosten haben die International Airlines Group im dritten Quartal belastet. Der operative Gewinn fiel um mehr als 30 Prozent.
  • 0

LondonDie International Airlines Group hat im abgelaufenen Quartal wegen höherer Kerosinkosten weniger verdient. Der operative Gewinn fiel im dritten Quartal um 31 Prozent auf 363 Millionen Euro, wie die aus British Airways und Iberia hervorgegangene Fluggesellschaft am Freitag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem operativen Ergebnis von 350 Millionen Euro gerechnet.

Die zweitgrößte europäische Airline nach Lufthansa schnitt damit auch besser als die meisten Konkurrenten ab. Wegen stärkerer Passagierzahlen stieg der Umsatz um etwa zwei Prozent auf knapp 4,5 Milliarden Euro. „Wir rechnen damit, im Gesamtjahr den operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr in etwa zu verdoppeln“, sagte IAG-Chef Willie Walsh.

Zugleich will sich IAG mit der britischen Lufthansa-Tochter British Midlands stärken. Nach der kartellrechtlichen Freigabe soll der Verkauf im ersten Quartal 2012 unter Dach und Fach sein. An BMI war auch Virgin Atlantic interessiert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " IAG: British-Airways-Mutter verdient weniger "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%