Im ersten Quartal stärker zugelegt als erwartet
Metro überrascht

Der Handelskonzern Metro hat angetrieben vom anhaltenden Wachstum seiner Großhandels- und Elektroniksparte Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2004 etwas stärker gesteigert als von Analysten erwartet. Deutlich schwächer zeigte sich allerdings das Warenhausgeschäft. An seinem Ausblick auf das Gesamtjahr hält Metro fest.

HB DüSSELDORF. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um 26,8 % auf 426,3 Mill. € gestiegen, teilte der Konzern am Freitag in Düsseldorf mit. Branchenexperten hatten im Schnitt einen Anstieg um 18 % erwartet. Beim Ebita habe das Unternehmen adjustiert um bilanztechnische Änderungen auf 144,2 (VJ: 90,3) Mill. € zugelegt. Der Umsatz stieg in den ersten drei Monaten um 6,1 % auf 12,87 Mrd. €, währungsbereinigt war dies ein Plus von 7,3 %. Analysten hatten mit einem Wachstum von fünf Prozent gerechnet.

Zum Ausblick auf das Gesamtjahr hieß es, Metro rechne unverändert mit einem Umsatzplus von mindestens sechs Prozent sowie mit einem Anstieg beim Gewinn je Aktie von sechs bis zehn Prozent unter Berücksichtigung der zum Jahresbeginn wegfallenden linearen Abschreibungen auf den Firmenwert (Goodwill).

Die größten Umsatzzuwächse verzeichneten erneut die Elektronikfachmärkte Media Markt/Saturn mit einem Plus von 15,3 % auf 2,71 Mrd. €. Bereinigt um das Flächenwachstum lag das Plus noch bei 4,8 %. Auch die wichtigste Sparte, die Cash & Carry Großhandelsmärkte, legte deutlich um 7,6 % auf 5,92 Mrd. € zu.

Die beiden Sorgenkinder des Konzerns konnten indes auch zum Jahresauftakt nicht den Negativtrend beenden. Die Extra-Supermärkte verloren 5,6 % an Umsatz, flächenbereinigt waren es 1,5 %. Der Verlust (Ebita) stieg dort um zehn Prozent auf rund 18 Mill. €. Die Kaufhof-Warenhäuser verloren angesichts der anhaltenden Kaufzurückhaltung im Inland 4,0 % an Umsatz auf 858,7 Mill. € und weiteten die Verluste (Ebita) erheblich aus auf 25,7 (Vorjahreszeitraum: 3,8) Mill. €.

Metro kündigte am Freitag auch die Emission einer weiteren Benchmark-Anleihe im Euro-Kapitalmarkt an. Damit wolle das Unternehmen seine europäische Investorenbasis ausweiten, teilte Metro mit. Aus Bankenkreisen hieß es ergänzend, Metro peile bei der Emission ein Volumen von rund 500 Mill. € an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%