Insolvenzverwalter
Müller-Brot könnte gerettet werden

Nach Angaben des Insolvenzverwalters ist die Rettung von Müller-Brot weiter möglich. Wichtig sei es, die Finanzierung der Großbäckerei für die Zeit der Reinigung sowie den Erhalt des Filialnetzes sicherzustellen.
  • 0

NeufahrnAuch nach den jüngsten Hiobsbotschaften für die Großbäckerei Müller-Brot aus dem oberbayerischen Neufahrn hält der vorläufige Insolvenzverwalter eine Rettung des Unternehmens für „nach wie vor möglich“. Das sagte ein Sprecher am Montag. „Grundsätzlich sind wir zuversichtlich, dass die Freigabe der Produktion in absehbarer Zeit erfolgen wird.“ Im Mittelpunkt stehe nun, die Finanzierung für die Zeit der Reinigung sowie den Erhalt des Filialnetzes sicherzustellen.

Müller-Brot hatte am Freitag trotz wochenlanger Reinigung keine Freigabe für seine Fabrik erhalten. Zudem bestätigte der Sprecher am Montag Berichte, nach denen auch die Kautionen der Pächter von Filialen vom Unternehmen aufgebraucht wurden. Am Donnerstag hatte Müller-Brot infolge des Hygieneskandals um verdreckte Maschinen, Mäusekot und Ungeziefer in seiner Fabrik Insolvenz angemeldet. 1300 Arbeitsplätze sind betroffen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Insolvenzverwalter: Müller-Brot könnte gerettet werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%