Internationale Möbelmesse
König Fußball regiert in den eigenen vier Wänden

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist allgegenwärtig – auch bei der internationalen Möbelmesse in Köln. In den Regalen liegen Fußbälle; die Möbel sind so konzipiert, dass ein moderner Flachbildfernseher ausreichend Platz hat. Logisch, in der Flimmerkiste läuft Fußball.

HB KÖLN. Das aus blauer Kordel geknüpfte Tornetz über einem Kinderbett soll für weltmeisterliche Träume sorgen, der an einem Schwenkarm montierte Flachbildschirm in einer Schrankwand die Fußballlaune heben. „Die Möbelmesse fliegt auf die Fußballweltmeisterschaft“, sagt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Möbelindustrie (VDM) Dirk-Uwe Klaas bei der Eröffnung der Internationalen Möbelmesse „imm cologne“.

Bis zum 22. Januar zeigen mehr als 1300 Aussteller ihre Neuheiten bei der weltweiten Leitmesse der Branche. „Die Fußball-Weltmeisterschaft geht nicht an der Möbelbranche vorbei, weil die Menschen nicht nur einen neuen Flachbildschirm kaufen, sondern auch die dazugehörigen Möbel wie etwa Sofas“, meint Klaas. Neben Kinderteppichen mit aufgezeichneten Fußballfeldern haben die Aussteller auch bequeme Sofas mit integrierter Schublade für die Fernbedienung parat. Zudem kann moderne Technik in Schrankwänden ohne Kabelsalat verstaut werden kann.

„Superbequeme und intelligente Möbel sind in – die Fußball-WM ist allgegenwärtig auf der Möbelmesse“, sagt Markus Majerus von der Koelnmesse. Weitere Neuheit der Schau: Die Matratze für die Frau und den Mann. „Eine zierliche Frau hat andere körperliche Schwerpunkte beim Schlafen als ein stabiler Mann“, sagt Klaus Gräffker vom Hersteller Diamona aus Wolfsburg. Beispielsweise seien die Schulterpartien des Mannes stärker ausgeprägt, beim weiblichen Geschlecht sei es eher der Beckenbereich. Diese Unterschiede werden nun durch verschiedene Schaumstoffstärken ausgeglichen.

Künftig müssen sich die Verbraucher auch keine Gedanken mehr um die Polstergarnitur für das Wohnzimmer oder die unverwüstlichen Gartenmöbel machen. „Ein Hersteller aus den Niederlanden hat die wasserfesten Polstermöbel für Wohnzimmer und Garten entwickelt“, beschreibt VDM-Expertin Ursula Geismann. Ein schwedischer Hersteller zeigt auf der Leitmesse waschbares „Papier“ als Dekostoff. „Daraus können Gardinen oder Vorhänge gestaltet werden. Das Textil ist waschbar, hat aber die Optik von Papier“, sagt Geismann.

Besonders im Trend der Schau seien mehr Farbe und neuer Luxus.Statt Rattan und Korb zeigt ein Aussteller Betten, Stühle und Tische aus geflochtenem Plexiglas. „Diese Möbel sind innovativ geflochten und bringen viel Farbe in die Wohnung“, beschreibt Geismann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%