Internationalisierung wird vorangetrieben
Celesio trotzt Rabattschlacht

Trotz des über höhere Rabatte geführten Wettbewerbs in Deutschland und der Verunsicherung über die Gesundheitsreform hat der größte europäische Pharmahändler Celesio seinen Gewinn weiter gesteigert.

Reuters STUTTGART. Das Ergebnis vor Steuern habe sich im ersten Halbjahr um 6,3 % auf 167,2 Mill. € verbessert, teilte Celesio am Mittwoch in Stuttgart mit. Um Währungseffekte bereinigt wäre es sogar um 10,9 % gestiegen und erreichte damit den Zielwert des Konzerns, den Gewinn 2003 wechselkursbereinigt um mehr als 10 % auszubauen. Unter Wechselkurseffekten und anderen Sonderfaktoren litt auch der Konzernumsatz, der um 0,8 % auf 9,0 Mrd. € schrumpfte.

Celesio, das bis Mai als Gehe AG firmierte, bekräftigte die Erwartung, den bereinigten Umsatz 2003 um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Im ersten Halbjahr stieg das Umsatzvolumen, um Wechselkurse und Sondereffekte korrigiert, um 3,8 %.

Während Celesio im Großhandelsgeschäft mit einem Gewinnplus von 0,7 % auf der Stelle trat, bauten die 1 854 Apotheken, die der Konzern in sieben europäischen Ländern betreibt, ihren Gewinn um 33,4 % aus und schraubten die Umsatzrendite auf 2,75 (Vorjahr: 2,20) Prozent. In Deutschland darf Celesio bisher keine eigenen Apotheken betreiben.

In Deutschland bereitete Celesio im ersten Halbjahr der von dem Frankfurter Konkurrenten Anzag mit hohen Rabatten angezettelte Wettbewerb um Marktanteile Schwierigkeiten. Weil Celesio habe mitziehen müssen, sei das Ergebnis der deutschen Großhandelstochter Gehe Pharma Handel deutlich zurückgegangen, hieß es. „Gravierende negative Effekte wie etwa in Deutschland konnten wir - dank der starken Ergebnisentwicklung in anderen Teilen des Celesio-Konzerns - mehr als kompensieren“, erklärte Vorstandschef Fritz Oesterle. Das bestätigte die Strategie der Internationalisierung. In Deutschland seien drastische Sparmaßnahmen eingeleitet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%