Internet-Einzelhandel
Amazon wächst wie von Zauberhand

Investoren feiern Amazon, selbst Analysten sind von der Entwicklung überrascht: Im abgelaufenen Quartal konnte der Internet-Einzelhändler seinen Gewinn mehr als verdreifachen. Auch für die Zukunft erwartet das Unternehmen beflügelt von dem neuen „Harry-Potter“-Band Rekorderlöse. Doch es gibt warnende Stimmen.

HB LOS ANGELES. Für die kommenden drei Monate und das Gesamtjahr rechnet Amazon mit weiteren Zuwächsen. „Das ist eine erstaunliche Performance“, kommentierte der Analyst Jeffrey Lindsay von Bernstein Research die am Dienstag nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen.

Die Aktie legte nachbörslich um 20 Prozent nach einem Schlusskurs von 69 Dollar an der New Yorker Nasdaq zu. Für das zweite Quartal verbuchte Amazon ein Nettoergebnis von 78 Mill. Dollar oder 19 Cent je Aktie, nach 22 Mill. Dollar im Vorjahresquartal. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je Aktie von 16 Cent gerechnet. Auch beim Umsatz übertraf Amazon mit 2,89 Mrd. Dollar die Markterwartungen.

Für das Gesamtjahr erhöhte der Konzern seine Prognose. Amazon rechnet nun mit Erlösen zwischen 13,8 und 14,3 Mrd. Dollar, nach 13,4 bis 14 Mrd. Dollar in vorherigen Prognosen. Auch beim Gewinn ist das Unternehmen zuversichtlich: Das Betriebsergebnis werde für 2007 jetzt zwischen 540 Mill. und 640 Mill. Dollar veranschlagt. Vorherige Prognosen waren noch von 463 Mill. bis 593 Mill. Dollar ausgegangen.

Im dritten Quartal strebt Amazon einen Umsatz von drei Mrd. bis 3,2 Mrd. Dollar und ein Gewinn von 75 Mill. bis 110 Mill. Dollar an. Als wichtigen Faktor für den Gewinnsprung im zweiten Quartal nannte Amazon das forcierte Kundenwachstum für sein Angebot mit Sonderpreisen für die Zustellung. Dabei bietet der Konzern für 79 Dollar pro Jahr unbegrenzt viele Warenlieferungen innerhalb von zwei Tagen an.

Analysten zeigten sich erfreut, dass Amazon vor allem auch in Nordamerika weiter zulegen konnte. „Vieles davon scheint aus den USA zu kommen, was besonders überraschend ist, weil das als Amazons am weitesten entwickelter Markt gilt“, sagte Analyst Lindsay. Sein Kollege David Garrity von Dinosaur Securities warnte allerdings davor, dass der Höhenflug von Amazon im vierten Quartal wieder einen Dämpfer bekommen könnte.

Die Originalausgabe des siebten Potter-Bandes „Harry Potter and the Deathly Hallows“ war am vergangenen Wochenende weltweit erschienen. Allein in den USA wurden in den ersten 24 Stunden mehr als acht Mill. Bände verkauft. Bei Amazon waren für das Buch 2,2 Mill. Vorbestellungen eingegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%