Italienische Fluggesellschaft
Alitalia will mehr als 2000 Stellen streichen

Die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia schreibt rote Zahlen – kürzere Gehälter für Piloten und Stellenstreichungen sollen das ändern. In Kürze sollen die Kosten des Unternehmens damit um eine Milliarde sinken.
  • 0

MailandDie angeschlagene italienische Fluggesellschaft Alitalia will nach Angaben von Gewerkschaftern mehr als 2000 Stellen streichen und die Gehälter der Piloten um rund ein Viertel kappen. Das sei ein Versuch, das Verluste schreibende Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu bringen, sagte ein Arbeitnehmervertreter am Freitag nach einem Treffen mit dem Management. Die Gewerkschaft will mit einem ganztägigen Streik am 5. April gegen die Pläne protestieren. Bei Alitalia war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Das Unternehmen, das zu 49 Prozent der Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi gehört, will die Kosten in den kommenden drei Jahren um eine Milliarde Euro reduzieren und sich verstärkt auf Kurz- und Mittelstreckenflüge konzentrieren. Auf diese Weise hofft Alitalia, bis Ende 2019 wieder Gewinne zu erwirtschaften.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italienische Fluggesellschaft : Alitalia will mehr als 2000 Stellen streichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%