Kalifornier profitieren von neuer Vertriebsstrategie: Weinriese Gallo knüpft weltweites Netzwerk

Kalifornier profitieren von neuer Vertriebsstrategie
Weinriese Gallo knüpft weltweites Netzwerk

„Weinindustrie“ hört sich im traditionell geprägten Europa fast wie ein Schimpfwort an, wenn es um edlen Rebensaft geht. In den USA und anderen Überseeregionen geht man mit der Massenproduktion von Wein unverkrampfter um.

BAD HOMBURG. „Der unkomplizierte Umgang mit und der Genuss von Wein steht für uns im Vordergrund“, beschreibt Jeff Bland, Geschäftsführer bei Ernest & Julio Gallo, die Zielgruppe des kalifornischen Weinriesen. Hauptsächlich mit Weinen im mittleren Preissegment zwischen fünf und sieben Euro setzt Gallo Jahr für Jahr Milliarden um.

Wie viel genau, bleibt ein gut gehütetes Betriebsgeheimnis, denn sowohl Umsatz als auch Gewinn von Ernest & Julio Gallo sind Verschlusssache. Auch 72 Jahre nach Gründung ist das Familienunternehmen in Privatbesitz. Mit einer Jahresproduktion von 620 Mill. Litern ist Gallo aber mit Sicherheit „weltweit einer der größten Betriebe in der Weinindustrie“, sagt Bland.

Branchendienste sehen Gallo auf dem zweiten Platz nach dem US-Getränkeriesen Constellation. Seitdem die Amerikaner die bekannten Weinkellereien von Robert Mondavi sowie den australischen Weinriesen Hardy geschluckt haben, gilt Constellation als globaler Marktführer im Weingeschäft. 2004 setzte die börsennotierte Gruppe allein mit Wein rund 2,4 Mrd. Dollar um.

Einen Anhaltspunkt für die Dimensionen des Weinimperiums von Gallo liefert dagegen der Ausstoß der konzerneigenen Flaschenfabrik in Modesto. „Wir stellen dort rund zwei Millionen Flaschen pro Tag her“, sagt Bland, „und die meisten davon brauchen wir für unsere eigenen Weine.“

Seite 1:

Weinriese Gallo knüpft weltweites Netzwerk

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%