Karstadt-Quelle mit höherem Umsatz
Handel vom Weihnachtsgeschäft positiv überrascht

Sowohl der Karstadt-Quelle-Konzern als auch der Einzelhandelsverband BAG haben sich zufrieden über das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr geäußert.

HB BERLIN. „Wir sind positiv überrascht. Der Umsatz in den Adventswochen wird das Niveau des Vorjahres voraussichtlich leicht übertreffen, sagte der Hauptgeschäftsführer des BAG, Rolf Pangels, der „Süddeutschen Zeitung“ vom Dienstag. Der Verband vertritt vor allem Warenhäuser und Filialunternehmen in den Innenstädten. Skeptischer hatte sich zuletzt der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) geäußert und darauf verwiesen, dass die Tage zwischen Weihnachten und Silvester noch entscheidend sein würden. Viele Menschen lösten dann Geld- und Gutscheingeschenke ein.

„Insgesamt war das Weihnachtsgeschäft nicht schlecht“, sagte auch der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hubertus Pellengahr, am Dienstag der Agentur Reuters. Allerdings seien die Geschäfte nach einem Zwischenhoch wieder abgeflaut. „Die beiden Wochen vor Weihnachten waren nicht gut, vor allem die vergangene Woche ist deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben.“ Entscheidend seien nun die Tage bis Silvester, wenn viele Menschen Geld- und Gutscheingeschenke einlösten. Allerdings könne der Wintereinbruch dem Handel noch einen Strich durch die Rechnung machen. „Ob wir das Vorjahresergebnis schaffen, kann ich noch nicht sagen.“

Mehr Zuversicht kam von großen Einzelhändlern: „Das Geschäft lief gut“, sagte ein Sprecher von Karstadt-Quelle. „Wir sind mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden.“ Der Konzern habe im Weihnachtsgeschäft auf vergleichbarer Basis einen höheren Umsatz als noch im Vorjahr verbucht. Genaue Zahlen konnte er indes noch nicht nennen.

Das Weihnachtsgeschäft - zu dem der Handel die Monate November und Dezember zählt - ist die umsatzstärkste Zeit der Branche. Selbst wenn das schon schwache Weihnachtsergebnis des Vorjahres erreicht werden sollte, erwarten die Handelsverbände für das gesamte Jahr 2005 einen Umsatzrückgang von nominal 0,5 bis 1,0 Prozent. Für kommendes Jahr rechnen die meisten Experten mit besseren Geschäften für den Handel, weil viele Verbraucher wegen der Mehrwertsteuererhöhung Anfang 2007 Einkäufe vorziehen dürften. Zusätzlichen Schub dürfte die Fußballweltmeisterschaft bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%