Kaufzurückhaltung
Durchbruch im Handel bleibt aus

Der deutsche Einzelhandel hat beim Weihnachtsgeschäft gegenüber dem enttäuschenden Vorjahr offenbar nicht zulegen können. „Im November und Dezember bis Heiligabend liegen die Umsätze nun etwa auf Vorjahresniveau“, sagte am Dienstag Holger Wenzel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE).

DÜSSELDORF/ NEW YORK. In den beiden letzten Monaten des Jahres 2004 waren die Einzelhandelsumsätze auf ein Rekordtief von 68,1 Mrd. Euro gesunken.

Während sich der HDE auf eine bundesweite, breit angelegte und repräsentative Umfrage unter Einzelhandelsunternehmen beruft, hielten sich am Dienstag große Handelshäuser wie Metro, Kaufhof, Douglas oder Vedes mit Informationen über den Geschäftsverlauf zurück. Positive Stimmung verbreitete allein der Karstadt-Quelle-Konzern. Die Warenhaus-Umsätze seien auf vergleichbarer Fläche in der Adventszeit über das Vorjahresergebnis geklettert, sagte ein Konzernsprecher, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Die Stellungnahmen des Handels einen Tag nach Weihnachten fielen keinesfalls einheitlich aus. Im Süden zeigten sich die Einzelhandelsunternehmen deutlich zufriedener als im Osten und Norden. Auch die Branchen schnitten ausgesprochen unterschiedlich ab. Einen stürmischen Zuwachs verzeichnete vor dem Fest der Elektronikfachhandel, der nach Schätzungen des Bundesverbands Technik des Einzelhandels (BVT) um sieben bis acht Prozent zulegte. „Vor allem die letzten zwei Wochen vor Weihnachten waren klasse“, schwärmt Hermann Müller-Preisler, Geschäftsführer der größten europäischen Elektronikfachhandels-Kooperation Electronic Partner. Die Produktinnovationen seien in diesem Jahr bezahlbar und vor allem verfügbar gewesen.

Auch der Lebensmittelhandel zeigte sich zufrieden. Im Dezember seien die bis dahin eher verhaltenen Umsätze angezogen, hieß es bei Rewe. Die letzte Woche vor Weihnachten habe sogar über dem Vorjahresergebnis gelegen – sie hatte allerdings auch einen Verkaufstag mehr als 2004. Besser als erwartet bewertet der Kaufhausverband BAG, in dem Firmen wie C&A, Peek & Cloppenburg und Woolworth organisiert sind, das Weihnachtsgeschäft. Vor allem hochwertige Textilien seien gut gelaufen, sagt BAG-Geschäftsführer Rolf Pangels, der nun auf ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr hofft.

Seite 1:

Durchbruch im Handel bleibt aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%