Kein Bock auf Burger
McDonald's laufen die Kunden weg

McDonald's verzeichnet auf dem US-Heimatmarkt einen überraschend starken Verkaufsrückgang, weltweit läuft es immer schlechter für die Fast-Food-Kette. Daran kann auch ein neuer Konzernchef anscheinend nichts ändern.
  • 1

Oak BrookMcDonald's laufen weiter die Kunden weg: Im wichtigen US-Heimatmarkt gingen die Verkäufe in etablierten Filialen im Februar um überraschend starke 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Unter dem neuen Konzernchef Steve Easterbrook macht das Management einen „aggressiven Wettbewerb“ für die Schwäche verantwortlich und schlägt ungewohnt deutliche Töne an. Die Vorlieben der Verbraucher hätten sich geändert, dem müsse sich McDonald's dringend anpassen, heißt es in der Mitteilung.

Easterbrook hatte den Spitzenjob bei der weltgrößten Burgerkette zu Monatsbeginn von Don Thompson übernommen, nachdem der Umsatz immer stärker ins Stocken geriet. In den USA machen McDonald's neben den klassischen Rivalen wie Burger King oder Wendy's Premiumanbieter wie Shake Shack, Five Guys oder In-N-Out zu schaffen.

Doch nicht nur im Heimatmarkt tut sich der Konzern schwer. Weltweit sanken die Verkäufe zuletzt um 1,7 Prozent. In Asien liefen es sogar noch schlechter als in Amerika. Analysten hatten mit deutlich geringeren Rückgängen gerechnet.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kein Bock auf Burger: McDonald's laufen die Kunden weg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kein Wunder - gerade in den USA ist die Auswahl auch an gesünderer Fastfood immens. Die mit Burgern gemästeten Amis verlieren den Geschmack, weil sämtliche Geschmacksknospen denaturiert sind und das Zeug jetzt nicht mal mehr nach aufgewärmter Pappe in Soßetunke schmeckt. Eine gute Gelegenheit, die Aktie aus dem Depot zu werfen. Inkl. Währungsgewinn eine nette Entwicklung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%