Keine Angaben über den Verkaufspreis
Nestlé trennt sich von Eismann

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern und der Tiefkühllieferdienst gehen ab sofort getrennte Wege. Als Grund nannte Nestlé die stärkere Konzentration auf das Kerngeschäft.

HB VEVEY. Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat den Tiefkühllieferdienst Eismann an ein Konsortium aus Finanzinvestoren verkauft. Angaben zum Verkaufspreis wurden nicht gemacht. Wie Nestlé am Montag mitteilte, muss der Verkauf noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Eismann (Mettmann bei Düsseldorf) ist im Direktvertrieb an private Haushalte tätig und erzielt den Angaben zufolge in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und Österreich insgesamt einen Jahresumsatz von rund 750 Millionen Schweizer Franken (492 Mio Euro). Nestlé hatte Eismann 2001 von Schöller erworben. Der jetzige Verkauf wurde mit der Konzentration auf das Kerngeschäft, die Herstellung und den Verkauf von Nahrungsmitteln und Getränken, begründet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%