Keine Einigung mit Globus
Max-Bahr-Übernahme doch noch gescheitert

Die Royal Bank of Scotland wird zum Totengräber der Baumarktkette Max Bahr: Eine Einigung mit Globus ist doch noch geplatzt. Der Supermarktkonzern soll sein Mietpreis-Angebot kurzfristig verringert haben.
  • 11

HamburgDie geplante Übernahme von 58 Max-Bahr-Baumärkten aus der Insolvenzmasse von Praktiker ist doch noch geplatzt. Der saarländische Supermarktkonzern Globus hat sich nicht mit der britischen Royal Bank of Scotland (RBS) auf einen Kauf der Baumarkt-Immobilien einigen können, die der Bank gehören.

Die Verhandlungen seien an unterschiedlichen Vorstellungen über die Mieten gescheitert, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters für den Moor-Park-Fonds, Berthold Brinkmann, der 66 der Max-Bahr-Häuser verwaltet. Er warf Globus vor, die Forderungen plötzlich drastisch verändert zu haben. „Wir mussten feststellen, dass diese geänderten Mietpreisvorstellungen von Globus nicht annahmefähig waren.“ Dadurch sei der Verkauf quasi in letzter Minute noch gescheitert.

Größter Gläubiger von Moor Park ist die britische RBS. Eine Sprecherin der Bank erklärte: „Wir arbeiten nun mit Hochdruck an anderen Optionen und sind sehr zuversichtlich, dass wir diese in Kürze umsetzen können. Der Erhalt von Arbeitsplätzen spielt dabei eine wichtige Rolle.“ Damit beginne in allen 73 Max-Bahr-Märkten am Donnerstag der Ausverkauf, hieß es aus Verhandlungskreisen.

Die Einigung mit der RBS hatten die Gläubiger von Max Bahr und der Insolvenzverwalter zur Bedingung für einen Verkauf an Globus gemacht. Der in St. Wendel ansässige Familienkonzern betreibt 79 Baumärkte unter den Markennamen Globus und Hela.

Max Bahr ist der letzte Teil von Praktiker in Deutschland, der nach der Pleite der Baumarktkette noch eine Überlebenschance hat. In den übrigen rund 230 Baumärkten läuft der Ausverkauf bereits. Ein Verkauf von Max Bahr an den Dortmunder Konkurrenten Hellweg war vor gut einer Woche an der fehlenden Einigung mit dem Vermieter gescheitert.

Seite 1:

Max-Bahr-Übernahme doch noch gescheitert

Seite 2:

Filialen werden umgeflaggt

Kommentare zu " Keine Einigung mit Globus: Max-Bahr-Übernahme doch noch gescheitert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Globus hat hier versucht die Vermieter zu verarschen. Erst reicht das Gebot nicht aus, dann auf einmal will man sogar die Immobilien für 400 Millionen kaufen und einen Tag später macht Globus wieder einen Rückzieher.

  • Aber wenns Otto Cuntz an die Eier gehen sollte, dann sollte er auch nicht vor Schmerz herumbrüllen.

  • @OttoCuntz

    Luschtisch Ihr Einlassung.

    Wir krümmen uns grad über Ihren Comment: ob vor Lachen oder vor Schmerzen, das werden doch auch Sie ganz gewiss hochkompetent wissen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%