Keine Unregelmäßigkeiten - Aktie unter Druck
Adecco stellt Investoren auf Geduldsprobe

Der mit Buchhaltungsproblemen konfrontierte Personaldienstleistungskonzern Adecco hat die Veröffentlichung des Jahresergebnisses 2003 erneut auf unbestimmte Zeit verschoben.

HB ZÜRICH. Adecco will laut Angaben vom Montag erst den Abschluss der unabhängigen Prüfung abwarten. Adecco betonte, dass weiterhin keine Hinweise auf grössere Unterschlagungen oder Unregelmässigkeiten vorliegen. An der Börse sackten die Adecco-Aktien vorübergehend um fast sieben Prozent ab und notierten am Nachmittag noch 4,6 Prozent tiefer bei 64,85 sfr. Der Gesamtmarkt und der DJ StoxxIndustrial Goods & Services-Index tendierte knapp gehalten.

Die neuerliche Absage nur einen Tag vor der angekündigten Ergebnispublikation erstaune sehr und stelle die Adecco-Kommunikationspolitik ein weiteres Mal in Frage, hiess es bei der Zürcher Kantonalbank. Da bis zur Veröffentlichung der Zahlen weitere Unsicherheiten, vor allem wegen bereits eingereichter US-Sammelklagen bestünden, sei die Aktie bis dahin mit höheren Risiken behaftet. Die Kosten für die zusätzlichen Korrekturen des Adecco-Abschlusses dürften laut ZKB-Prognose einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag erreichen.

Adecco machte erste Angaben zur Geschäftsentwicklung im erste Quartal 2004. Der Umsatz stieg in Lokalwährungen um fünf Prozent auf 3,8 Milliarden Euro, hiess es. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITA) und unter Ausschluss der Kosten im Zusammenhang mit der Prüfung der Buchhaltungsprobleme werde unter dem Wert des Vorjahresquartals von 113 Millionen Euro erwartet. Die Schulden inklusive ausserbilanzieller Positionen wurden per Ende März unter 850 Millionen Euro verringert.

Adecco wollte den Abschluss 2003 und das Ergebnis für das erste Quartal 2004 morgen, Dienstag, vorlegen. Analysten hatten erwartet, dass damit ein Schlussstrich unter die Mitte Januar bekannt gewordenen Buchhaltungsprobleme gezogen wird. Damals hatte Adecco erhebliche Probleme in der Buchhaltung und in der Kontrolle im Nordamerika-Geschäft gemeldet und den Jahresabschluss auf unbestimmte Zeit verschoben. Einige Wochen später kam dann eine Art Entwarnung: Es gebe keine Hinweise auf für das Gesamtunternehmen bedrohliche, breit angelegte Unterschlagungen oder Unregelmässigkeiten. Zudem nahm Adecco personelle Veränderungen vor; Finanzchef Felix Weber musste gehen und das Management in Nordamerika wurde erneuert.

Im Jahr 2002 hatte Adecco bei einem Nettoumsatz von 25,09 Milliarden sfr ein EBITA von 662 Millionen sfr und einen Reingewinn von 354 Millionen sfr erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%