Kette 2007 gewachsen
Edeka-Chef Frenk tritt überraschend ab

Überraschender Rückzug: Der Vorstandschef des größten deutschen Einzelhandelskonzerns Edeka tritt Ende April zurück. Mit einer neuen Vorstandsriege soll die milliardenschwere Lebensmittelkette weiter auf Wachstumskurs bleiben.

HB HAMBURG. Alfons Frenk nannte am Dienstag in einer Mitteilung von Edeka familiäre Gründe für den überraschenden Rückzug. Der Edeka-Aufsichtsrat erklärte, er hätte gerne mit Frenk weiter gearbeitet. Frenk zieht in den Verwaltungsrat der Discount-Tochter Netto ein und berät Edeka weiter. Sein Nachfolger an der Konzernspitze wird der 40 Jahre alte Markus Mosa. Der erst seit einem Jahr amtierende Vorstand für Finanzen und Beteiligungen fungiert zunächst als Vorstandssprecher. Zuvor war Mosa Geschäftsführer von Netto.

Der Einzelhandelsumsatz von Edeka legte in Deutschland im Jahr 2007 um 4,5 Prozent auf 31 Mrd. Euro zu. Das berichtete Frenk am Montagabend in Hamburg. Auch beim Ergebnis rechnet der Vorstand damit, an den Spitzenwert des Vorjahres anzuknüpfen, als ein Betriebsergebnis von 1,1 Mrd. Euro erreicht worden war. "Wir haben im Jubiläumsjahr einen enormen Schwung entfaltet, der sich auch in diesem Jahr fortsetzen wird", hieß es.

Die endgültigen Bilanzzahlen legt Edeka am 30. April vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%