Körber: Standorte sind nicht gefährdet Metro verordnet Kaufhof stärkeren Sparkurs

Angesichts rückläufiger Umsätze und höherer Verluste zu Jahresbeginn will die Metro bei ihren Kaufhof-Warenhäusern die Kosten noch stärker senken als bisher.

HB DÜSELDORF. Der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Körber sagte am Freitag, ein wesentlicher Posten seien Einsparungen im Personalbereich. Die Maßnahmen beträfen vor allem die Verwaltung. Warenhaus-Standorte seien nicht gefährdet. Man werde sich außerdem noch stärker auf das erfolgreiche Galeria-Konzept konzentrieren, auf das 87 der 148 Filialen umgestellt sind, und das Kundenkarten-System Payback ausbauen.

Körber bezeichnete die Entwicklung von Kaufhof als "Wermutstropfen" im Abschluss des 1. Quartals. Der Umsatz der Warenhäuser ging in den ersten 3 Monaten um 4% auf 859 Mill. Euro zurück, der operative Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) vergrößerte sich auf 26 Mill. von 4 Mill. Euro. In Deutschland machte Kaufhof mit 795 Mill. Euro 4,8% weniger Umsatz, auf bereinigter Verkaufsfläche betrug das Minus 3,8%. Besonders schlecht sei wegen der abnehmenden Bedeutung des Winterschlussverkaufs der Monat Februar gelaufen, während Januar und März in etwa auf Vorjahresniveau gelegen hätten.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%