Körtgen entlassen
Hauptstadtflughafen wird erst am 17. März 2013 eröffnet

Der neue Hauptstadtflughafen wird erst am 17. März 2013 eröffnet. Air-Berlin-Chef Mehdorn schäumt vor Wut. Ein Schuldiger wurde bereits gefunden: Flughafen-Manager Körtgen wird vor die Tür gesetzt.
  • 7

Berlin/SchönefeldDer neue Berliner Großflughafen wird erst im März 2013 eröffnet. Damit verzögert sich der Betriebsstart noch einmal um ein Dreivierteljahr und nicht wie zuletzt angekündigt um zwei Monate. Als Eröffnungstermin nannte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den 17. März 2013, den Sonntag zwei Wochen vor Ostern. Die technischen Abläufe ließen eine frühere Inbetriebnahme nicht zu, sagte er am Donnerstag. Der bisherige Planungschef Manfred Körtgen muss den Posten räumen, auch die Planungsfirma PG BBI wird gefeuert. Anfang Mai war die für den 3. Juni geplante Eröffnung des Großflughafens wegen Mängeln beim Brandschutz erneut verschoben worden, als Betriebsbeginn wurde August angepeilt.

Das neue Eingeständnis trieb die Fluggesellschaft Air Berlin auf die Barrikaden. "Wir erleiden dadurch nicht nur einen wirtschaftlichen, sondern auch einen Imageschaden für unser Drehkreuz, der finanziell kaum zu beziffern ist", beschwerte sich Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn. "Wir hätten mit sehr viel Bauchschmerzen eine Verschiebung der BER-Eröffnung auf Ende Oktober hingenommen; auch dies wäre nur mit erheblichem, nur schwer zu bewältigenden Mehraufwand möglich geworden." Die jüngste Entscheidung greife aber tief in die Geschäftstätigkeit ein. Die Verschiebung treffe Air Berlin viel härter als alle anderen Airlines, die Berlin anfliegen. Mit einem Marktanteil von rund 33 Prozent sei Air Berlin die einzige Fluggesellschaft mit einem Drehkreuz in Berlin.

Mehdorn griff damit Wowereit an, der zuvor angekündigt hatte, Lufthansa, Air Berlin und Easyjet wollten ihre für den neuen Großflughafen erstellten Flugpläne nun auch an den alten Airports Tegel und Schönefeld aufrechterhalten. Die Passagiere müssten keine Angst vor der Absage von Flügen haben.

Lufthansa und Easyjet nannten den späten Eröffnungstermin richtig. "Von Beginn an haben wir darauf hingewiesen, dass eine Eröffnung erst sinnvoll ist, wenn ein sicherer Flugbetrieb möglich ist", sagte ein Lufthansa-Sprecher. Wenn dies erst im März 2013 gewährleistet sei, sei die Verzögerung zwar bedauerlich, aber dennoch richtig. Easyjet erklärte, es sei gut, dass Berlin die Sicherheit nicht aufs Spiel setze.

Kommentare zu " Körtgen entlassen: Hauptstadtflughafen wird erst am 17. März 2013 eröffnet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ...meiner erkenntnis nach hat herr körtgen nach dem brand am düsseldorfer fkughafen, das projekt sehr erfolgreich geleitet und zwar mit den geringstmöglichen unannehmlichkeiten für die passagiere...um es noch einmal aufzufrischen, der brand ist seinerzeit durch schweißarbeiten entstanden...ausgerechnet dieser mann mir einer solchen erfahrung soll den brandschutz "nicht" im griff gehabt haben? ...vielleicht sollten die medien einfach einmal sauber recherchieren, wie es dazu kommen konnte? warum herr mehdorn sich aufregt verstehe ich gut, er klappert um im zweifelsfall mehr geld oder steuererleichterungen erzielen zu können, vielleicht sollte man sich die zahlen von air berlin einmal genauer ansehen?! profitabilität sieht anders aus....und zuletzt noch ein satz zum aufsichtsrat....die herren im selbigen sollten sich vielleicht einmal mit der definition und den rechten und plichten eines aufsichtsrats vertraut machen, das sund keine "frühstücksdirektoren" posten, sondern aufgaben zur steuerung eines unternehmens, jedes projekt hat einen "kritischen" pfad und es ist schlicht und ergreifend nicht möglich, dass der aufsichtsrat davon nichts wußte bzw, hätte wissen können, wenn er seinen aufgaben und pflichten nachgekommen wäre...wo bleiben hier die medien, wer sitzt dort im aufsichtsrat und was qualifiziert die personen dort zu sitzen? wenn schon steuergelder ausgegeben werden, dann sollte der bürger erwarten, dass hier profis sitzen, die sach und fachverstand haben, das wiederum spreche ich der gesamten riege dort wehement ab

  • Bürgermeister Wowereit hat leider seinen politischen Zenit, schon eine Weile überschritten. NEUWAHL? Zeit für HENKEL?
    Körtgen ist durch seine unterirdische Selbstdarstellung,
    das am schnellsten verfügbare Bauernopfer.
    Prof. Schwarz hält sich schön bedeckt.
    Neuanfang muss her, in der Planung wie auch im Aufsichtsrat.
    BERLIN leidet immens.

  • Herrn Mehdorn kann ich eigentlich gar nicht leiden. Dieser Kerl trief einfasch nur vor Arroganz. Aber wenn er sich jetzt mal den Berliner PArtylöwen Wowi zur Brust nimmt und dafür sorgt, daß er von sämtlichen Aufgaben entbunden wird, bei denen er (Wowi) Verantwortung tragen muß und Zugriff auf Steuerfgelder hat, dann schlage ich Mehdorn für den Großen Verdienstorden der Bundesrepublik vor!
    Der Wowereit soll Parties machemn, das kann er. Aber ansonsten ist er eigentlich vollständig unbrauchbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%