Konjunkturflaute
Sears will über 100 Geschäfte schließen

Nach einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft will der US-Einzelhandelskonzern Sears Holdings bis zu 120 Geschäfte schließen. Das Unternehmen leidet an der Konjunkturflaute und dem boomenden Internethandel.
  • 0

New YorkNach einem schwachen Weihnachtsgeschäft will der US-Einzelhandelskonzern Sears Holdings 100 bis 120 Geschäfte schließen. Besonders der Umsatz mit Heimelektronik sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben, teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit.

Es wolle sich deshalb auf die gut laufenden Ladengeschäfte konzentrieren und sich von besonders schlecht abschneidenden trennen. Konzernweit fiel der Umsatz im laufenden Quartal um 5,2 Prozent. Zu schaffen macht dem Unternehmen nicht nur die Konjunkturflaute, sondern auch der boomende Internethandel. Sears-Aktien gaben vorbörslich rund 17 Prozent nach.

Unter den Namen Kmart und Sears betreibt der Konzern 2177 Läden in den USA und weitere 500 in Kanada. Beide hatten sich 2005 zusammengeschlossen. Seither ist der Umsatz im Weihnachtsgeschäft stetig gesunken. Chef und wichtigster Aktionäre des Unternehmens ist der Hedge-Fonds-Manager Edward Lampert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konjunkturflaute: Sears will über 100 Geschäfte schließen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%