Konzern hält aber an Prognose fest
Lufthansa nährt Zweifel an Gewinnprognose

Der Finanzchef der Deutschen Lufthansa, Karl-Ludwig Kley, hat sich wegen hoher Treibstoffkosten pessimistischer für das Erreichen des operativen Gewinnziels für das laufende Jahr geäußert.

HB FRANKFURT. „Wir halten an unserer Prognose fest, aber sie wird schwer zu erreichen sein“, sagte Kley der „Financial Times Deutschland“ (Freitagausgabe). Der Finanzvorstand habe dies mit den anhaltend hohen Treibstoffkosten begründet, hieß es. „Wir sehen nicht, dass der Ölpreis in den kommenden zwölf bis 24 Monaten unter 25 Dollar fallen wird“, sagte Kley. Für 2004 rechnet die Fluglinie mit einem operativen Gewinn von 300 Mill. Euro.

Kley verwies jedoch darauf, dass Lufthansa eine im Vergleich zu vielen Wettbewerbern erfolgreiche Absicherungspolitik betreiben habe. Allein im laufenden Jahr habe das Unternehmen einen Hedging-Gewinn von mehr als 150 Mill. Euro erwirtschaftet.

Am Mittwoch hatte Lufthansa angesichts der steigenden Treibstoffkosten ihre erst vor wenigen Wochen angehobenen Kerosinzuschläge deutlich erhöht. Ohne die neuen Zuschläge wäre die Lufthansa nach Einschätzung von Experten Gefahr gelaufen, ihre angestreben Gewinnziele nicht zu erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%