Konzertreihe mit Whitney Houston zieht weit weniger Zuhörer als erwartet
Tchibo floppt mit seinem Versuch als Konzertvermarkter

Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo schreibt seit Jahren eine Erfolgsgeschichte mit seinen stets knapp gehaltenen wöchentlich wechselnden Gebrauchsartikeln. Bei seinem ersten bundesweiten Ausflug in das Konzertgeschäft droht Tchibo aber eine Bruchlandung. Verbunden ist dies mit einem massivem Imageschaden.

HB HAMBURG. Als „Konzert-Event des Jahres“ wollte Tchibo den Auftritt der drei „Soul Divas“ Whitney Houston, Natalie Cole und Dionne Warwick vermarkten. Eine „Weltpremiere exklusiv bei Tchibo“. 200 000 Zuschauer und -hörer wollte das Unternehmen in die vier Open-Air-Veranstaltungen locken. Vorgesehene Veranstaltungsorte waren der Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin, die AOL Arena in Hamburg, die Arena auf Schalke in Gelsenkirchen und das Münchener Olympiastadion.

Es sollte anders kommen. Die Deutschen zeigen den drei Diven die kalte Schulter. Der Versuch, die Kartenvermarktung über die Tchibo-Filialen und Online zu betreiben, floppte. In Berlin wurde die Veranstaltung mangels ausreichender Nachfrage komplett gestrichen, in Hamburg und München wird in kleinere Veranstaltungsorte gewechselt, im Ruhrgebiet wurde das Konzert von der neuen Arena auf Schalke in Gelsenkirchen in die König-Pils-Arena in Oberhausen umgebucht.

„Die neuen Veranstaltungsorte sind ausgebucht,“ sagt Tchibo-Sprecher Joachim Klähn auf Anfrage. Und damit beginnt der Ärger. Gerade noch rund 45 000 an Stelle der erwarteten 200 000 Besucher kommen zu den Konzerten. Tatsächlich Eintrittskarten gekauft hatten aber wohl einige Tausend mehr, die jetzt vor den Türen stehen. Hinzu kommt, dass durch die Verlegung der Veranstaltungsorte die zugeteilten Plätze nicht mehr mit den gewünschten und bezahlten Platzen überein stimmen.

Das Desaster zeigte sich in Hamburg. Als das Konzert mit einer halben Stunde Verspätung begann, standen noch immer gut 1 500 Besucher vor den Umtauschstellen für die Eintrittskarten. Verantwortlich für das Marketing ist Tchibo. Veranstalter ist die Frankfurter Agentur WDP Entertainment. Verantwortlich für den Kartenverkauf die Berliner Ticket Online Software GmbH.

Seite 1:

Tchibo floppt mit seinem Versuch als Konzertvermarkter

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%