Kosmetikbranche
Douglas-Großaktionäre kaufen weitere Aktien

Zudem stehen in Hagen wichtige Entscheidungen bevor. „Uns beschäftigt die Frage, was aus unserem USA-Geschäft wird“, sagte Kreke. Rund um New York betreibt Douglas 13 Parfümerien, könnte nun den niedrigen Dollarkurs für Zukäufe nutzen. „Andererseits sind dort die Konsumaussichten überproportional negativ“, gibt der Vorstandschef zu bedenken. Als Kette hat dort bislang lediglich Wettbewerber Sephora Fuß gefasst, während das Gros des Parfümeriehandels über die großen Kaufhäuser wie Bloomingdale oder Macy’s abgewickelt wird.

Zukäufe könnte es auch bei der Buchhandelstochter Thalia geben, da der Wettbewerber Weltbild zum Verkauf steht. „Teile davon sind interessant“, sagte Kreke. Fraglich sei aber, ob vom Verkäufer – den deutschen Bistümern – überhaupt Einzelteile zu haben seien. Gleiches gelte für die insolvente Modekette Wehmeyer. „Einzelne Standorte hätten wir gern, nicht aber die ganze Kette“, sagte Kreke.

Andere Expansionsmöglichkeiten hat der Konzernchef dagegen vorerst auf Eis gelegt. So werde es den zunächst geplanten Start in Saudi-Arabien mit der Parfümeriekette Douglas vorerst nicht geben. „Die Erwartungshaltung unseres Joint-Venture-Partners war zu hoch“, begründet Kreke das Aus. Der Markt bleibe aber faszinierend.

Auch für China und Indien ging der Daumen, nachdem dort Marktchancen geprüft wurden, erst einmal nach unten. Das notwendige Investitionskapital sei zu hoch gewesen, gestand Kreke ein. Sparsamkeit will er auch in Russland beweisen, wo Douglas seinen Parfümerien einen Expansionsstopp verordnet hat. „Das Geschäft läuft sehr gut“, berichtet der Vorstandschef, „doch die Mietpreise sind jenseits von Gut und Böse.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%