Kraft Heinz
Lebensmittelkonzern streit 2500 Stellen in Nordamerika

Bis 2017 will Kraft Heinz 1,5 Milliarden Dollar einsparen. Dafür streicht der Lebensmittelkonzern 2500 Arbeitsplätze in den USA und Kanada. Heinz hatte in den letzten eineinhalb Jahren bereits massiv Stellen abgebaut.
  • 0

BangaloreDer Lebensmittelkonzern Kraft Heinz streicht 2500 Arbeitsplätze in den USA und Kanada. Darunter seien 700 in der Zentrale in Northfield im US-Bundesstaat Illinois, kündigte das fusionierte Unternehmen am Mittwoch an. Zurzeit beschäftige der Konzern rund 46.000 Mitarbeiter, darunter 1900 in der Zentrale, so Sprecher Michael Mullen. Bis Ende 2017 sollen rund 1,5 Milliarden Dollar eingespart werden.

Im März hatte der Ketchup-Hersteller Heinz, hinter dem die Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway von Star-Investor Warren Buffett sowie der brasilianische Investor 3G Capital stehen, angekündigt, sich mit Kraft zum drittgrößten nordamerikanischen Lebensmittelkonzern zusammenzuschließen. Nach dem mit Berkshire 2013 erfolgten Kauf von Heinz strich 3G über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren 7000 Arbeitsplätze und schloss sechs Werke.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kraft Heinz: Lebensmittelkonzern streit 2500 Stellen in Nordamerika"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%