Kraftwerksbau
Tankstellenriese OMV entdeckt den Strom

Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV will drei neue Gaskraftwerke bauen - eines davon im bayerischen Haiming. Mit der Verzahnung von Strom- und Gasgeschäft wollen die Wiener ihre Nachfrage nachhaltig sichern. Der Bau weiterer Kraftwerke gilt als wahrscheinlich.

WIEN. Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV entdeckt ein neues Betätigungsfeld: Strom. Das Wiener Unternehmen mit 25 Mrd. Euro Umsatz und gut 40 000 Mitarbeitern investiert etwa 1,5 Mrd. Euro in den Bau neuer Großkraftwerke. Die drei Standorte liegen in der Nord-Türkei, in Rumänien und im bayerischen Haiming. OMV versucht dabei eine Verzahnung zwischen bestehendem und neuem Geschäft: Der Konzern will die Kraftwerke mit eigenem Gas betreiben.

„Gaskraftwerke werden in den nächsten Jahren eine wesentlich stärkere Rolle bekommen“, sagt Martin Thomas, Geschäftsführer von OMV Power International. Gaskraftwerke seien umweltfreundlicher als Kohle-betriebene Anlagen. Kernkraftwerke besäßen wegen der weitverbreiteten politischen Bedenken ebenfalls ihre Probleme. „Wir rechnen damit, dass es in Deutschland so schnell keine neuen Atomanlagen geben wird“, betont der Wiener OMV-Manager.

In Europa versuchen auch andere Energiekonzerne die Verzahnung von Strom- und Gasgeschäft. Die Düsseldorfer Eon-Gruppe hatte bereits den Essener Gasriesen Ruhrgas übernommen. Im vergangenen Jahr gelang Gaz de France (GdF) aus Frankreich der Kauf von Electrabel in Belgien. Vor drei Jahren hatte OMV den erfolglosen Versuch gestartet, den heimischen Stromkonzern Verbund zu übernehmen. Jetzt betreiben die Österreicher den Einstieg ins Stromgeschäft aus eigener Kraft. „Größere Übernahmen sind bei OMV in nächster Zeit eher unwahrscheinlich“, sagt Gregor Kirstein, Energie-Analyst bei Sal. Oppenheim.

Das erste OMV-eigene Großkraftwerk soll in zwei Jahren in Rumänien ans Netz gehen, die Bauarbeiten nahe der Hauptstadt Bukarest haben bereits begonnen. Danach soll das Projekt in der Türkei folgen. Die Inbetriebnahme in Bayern ist für 2013 geplant, sofern OMV alle notwendigen Genehmigungen erhält. Gelingt der Einstieg ins Stromgeschäft, wird OMV wahrscheinlich noch mehr Geld in der Branche investieren. „Ich schließe weitere Kraftwerke nicht aus“, sagt Werner Auli, der für das Gasgeschäft zuständige OMV-Vorstand.

Stefan Menzel ist beim Handelsblatt der Spezialist für die Automobilbranche.
Stefan Menzel
Handelsblatt / Korrespondent Automobilindustrie
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%