Kreise
Cook bei Aldiana-Verkauf kurz vor dem Ziel

Der Touristikkonzern Thomas Cook steht bei den Verkaufsverhandlungen für seine Clubreisen-Tochter Aldiana Unternehmenskreisen zufolge kurz vor einem Abschluss. Der reine Kaufpreis soll im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen.

HB FRANKFURT. Cook und die spanische Unternehmensgruppe Hermanos Santana Cazorla hätten bis auf Details alle wesentlichen Punkte geklärt, hieß es aus den Kreisen. Die Cazorla-Gruppe mit Sitz auf Gran Canaria werde einen Mehrheitsanteil von 75 bis 80 Prozent übernehmen, der Rest bleibe bei Thomas Cook, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Cook verzichte damit auf Wunsch der Spanier auf eine Sperrminorität von 25,1 Prozent.

Der reine Kaufpreis liegt den Informationen zufolge im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zusätzlich werde Cazorla Verbindlichkeiten von Aldiana übernehmen, so dass für Cook ein Gesamterlös von mehr als 100 Millionen Euro zu Buche schlage. Der Verkauf soll noch im laufenden Geschäftsjahr 2004/2005 (per Ende Oktober) wirksam werden und in dessen Bilanz einfließen. Thomas Cook strebt erstmals seit vier Jahren wieder einen Konzerngewinn an und will am Mittwoch die Zwischenbilanz für die ersten neun Monate veröffentlichen.

Den Cook-Kreisen zufolge sollen die zwölf Aldiana-Clubanlagen - vorwiegend im Mittelmeerraum angesiedelt - vom bisherigen Management weitergeführt werden. Der Cook-Vorstand habe am Montag den Aufsichtsrat des zu je 50 Prozent Lufthansa und KarstadtQuelle gehörenden Reisekonzerns informiert. Ein Thomas-Cook-Sprecher lehnte einen Kommentar ab.

Der Reisekonzern hatte vor zwei Wochen exklusive Gespräche mit einem spanischen Investor bestätigt, aber dessen Namen nicht genannt. Ein Cazorla-Sprecher hatte jegliche Kontakte zu Thomas Cook bestritten. Nach Angaben von mit dem Vorgang vertrauten Managern war zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Wochen lang verhandelt worden.

Die Cazorla-Gruppe betreibt Bauunternehmen, Immobilienfirmen und Hotels und machte 2004 rund 300 Millionen Euro Umsatz. Auch andere spanische Baukonzerne, die Hotelanlagen bauen und betreiben, investieren zunehmend bei Reiseveranstaltern. Cazorla hatte vor einigen Jahren vom Reisekonzern TUI dessen Beteiligung an der Anfi-Gruppe übernommen, die Hotelanlagen nach dem so genannten Time-Sharing-Verfahren vertreibt. Dabei kaufen Urlauber sich für einen längeren Zeitraum ein Wohnrecht für einige Wochen im Jahr.

Thomas Cook hatte sich zum Verkauf von Aldiana entschlossen, um die notwendigen Investitionen für die Erneuerung von Anlagen und eine mögliche Expansion nicht selbst finanzieren zu müssen. Im vorigen Jahr hatte die Tochter einen Verlust erwirtschaftet, strebt aber für das laufende Geschäftsjahr 2004/2005 dank guter Buchungszahlen wieder einen Gewinn an.Cluburlaub gilt in der Touristik als Wachstumsmarkt.

Exklusive Gespräche mit der US-Investmentgruppe Advent waren im Sommer gescheitert. Auch Konkurrent TUI hatte Interesse an Aldiana bekundet. Konkrete Gespräche kamen nicht zu Stande. TUI betreibt mit Robinson die in Deutschland führende Clubmarke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%