Krisenhafen
JadeWeserPort tief im Minus

In seinem ersten vollen Betriebsjahr hat der JadeWeserPort direkt hohe Verluste eingefahren. Der Tiefwasserhafen rutschte mit fast 40 Millionen Euro ins Minus.
  • 0

WilhelmshavenDer Tiefwasserhafen JadeWeserPort hat in seinem ersten vollen Betriebsjahr 2013 Verluste von fast 40 Millionen Euro geschrieben. Das besagt die Bilanz des milliardenteuren Großprojektes aus Wilhelmshaven, die seit Freitag einsehbar ist. Im Vorjahr 2012, als der JadeWeserPort zum 21. September den Betrieb startete, waren unterm Strich bereits gut 28 Millionen Euro Fehlbetrag aufgelaufen, womit sich die Verluste bis Ende 2013 auf fast 70 Millionen Euro summieren. Für 2014 ist der Jahresabschluss zwar noch nicht bekannt, jedoch hatte der Terminalbetreiber Eurogate vor kurzem erklärt, dass der Krisenhafen 2014 mit einem Umschlag von 67 000 Standardcontainern (TEU) noch hinter das Ergebnis von 2013 (76 000 TEU) zurückgefallen war.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krisenhafen: JadeWeserPort tief im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%