Küchenmaschine
Vorwerk überrumpelt seine Thermomix-Fans

Der Thermomix ist eine sehr spezielle Küchenmaschine – mit weltweit treuen Fans. Doch jetzt hat Hersteller Vorwerk viele Kunden verärgert. Ein Beispiel, was bei Einführung eines neuen Produkts schiefgehen kann.
  • 7

DüsseldorfMan stelle sich vor, Apple würde still und leise ein neues iPhone auf den Markt werfen, ohne vorherige Ankündigung, ohne große Show, über Nacht. Von einem Tag auf den anderen gäbe es nur noch das neue Modell zu kaufen. Wer aber kurz vorher gekauft hätte, sähe alt aus. Es fällt nicht schwer, sich die Empörung vorzustellen, die durch die Fangemeinde gehen würde.

Bei einem deutschen Konzern ist genau das passiert: Ein neues Produkt von Vorwerk hinterlässt die Kunden überrascht bis verärgert. Der Hersteller von Haushaltsgeräten aus Wuppertal ist zwar nicht Apple. Die Zielgruppe ist eine etwas andere, vermutlich ist die Fangemeinde nicht minder eingeschworen. Besonders treu sind die Anhänger des Thermomix, einer Küchenmaschine.

Das familiengeführte Unternehmen hat sich Anfang September erlaubt, das zehn Jahre alte Modell TM31 durch die neue Variante TM5 zu ersetzen – und zwar von einem Tag auf den anderen. Im Internet brach daraufhin ein Sturm der Entrüstung los.

Dazu muss man wissen: Beim Thermomix handelt es sich nicht einfach um eine Küchenmaschine, sondern um eine Haushaltshilfe, die rühren, mixen, dünsten, garen oder kochen kann – einfach alles eben. Man muss nur die Zutaten einfüllen, das richtige Knöpfchen drücken, die Zubereitung übernimmt der Thermomix. Laut Werbung soll dieses eine Gerät zwölf andere ersetzen. So erklärt dann auch der Preis: etwas mehr als 1000 Euro.

Im Vorwerk-Forum „Rezepwelt.de“ tauscht man sich normalerweise über Rezepte oder Tricks zum Thermomix aus. Jetzt laufen Beschwerden ein. Kunden, die das alte Gerät erst vor kurzem gekauft haben, fürchten, man hätte ihnen ein Auslaufmodell angedreht. Aus den Beiträgen spricht enttäuschte Liebe.

„Wir fühlen uns als Kunden getäuscht. Bei vielen anderen Produkten gibt es eine angemessene Zeit der Vorankündigung. Wollte Vorwerk erst die Ladenhüter an den Mann bringen?“, fragt der Nutzer mit Namen „Ancyra“. Und weiter „Da wir die Firmenpolitik von Vorwerk nicht nachvollziehen können, werden wir Thermomix im Freundes- und Bekanntenkreis auch nicht mehr weiterempfehlen und vom Kauf weiterer Vorwerk-Produkte Abstand nehmen.“

„Unfassbar wie man es sich bei Kunden versch... kann. Ich hab Mitte August noch einen TM31 extra per Express bestellt weil ich sofort einen wollte. Jetzt habe ich quasi Aufpreis für ein Altes Gerät bezahlt“, schreibt „amantido“.

Seite 1:

Vorwerk überrumpelt seine Thermomix-Fans

Seite 2:

Auch eigene Mitarbeiter erst kurz vorher informiert

Kommentare zu " Küchenmaschine: Vorwerk überrumpelt seine Thermomix-Fans"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na ja, die Aufregunng wie einige Kommentare zuvor ist schon übertrieben, zumal - von wegen arglistiger Täuschung - viel Unsinn geschrieben wird. Klar ärgert sich der ein oder andere. Es war aber auch jedem klar, dass demnächst ein neuer kommt, nur dass der Zeitpunkt nicht bekannt gegeben wurde ... und da ist Vorwerk beileibe nicht alleine. Wer hätte sonst im Vorfeld den alten gekauft, ohne groß Rabatt haben zu wollen?

    Wir haben letzte Woche BEWUSST den alten gekauft und die Dinger sind - auch jetzt noch - unglaublich wertstabil! Versucht doch mal einen tiptop erhaltenen alten für unter €600 zu bekommen! Wenn ihr einen bekommt - schätzt Euch glücklich :-)

    Der neue ist hübsch, aber der alte ausgereift und bewährt. Und wer meint, dass €1000,- oder mehr nicht angebracht seien - naja, der hat keinen und ist bloß neidisch. Ich hab' mich auch erst dagegen gesträubt, weil meine Frau unbedingt einen wollte. Da die Mitbewerber aber mehr oder das gleiche kosten, sicher nicht besser sind und sich jetzt die Gelegenheit ergeben hat ... haben wir zugeschlagen und ich hätte es nicht gedacht - ich hab auch schon Kuchen, Smoothies und ein paar Dinge damit gemacht.

    Viele Grüße an die Enttäuschten und mein Tipp an Vorwerk ... ein Gutschein für ein Kochbuch für jeden Enttäuschten wäre bestimmt nicht zu teuer und könnte ein paar der Kollegen besänftigen. Vielleicht bietet ihr auch ein Aufkaufprogramm (gestaffelt nach Alter und Zustand) an, wo die Dinger in anderen Länder weiterverkauft werden können? Immerhin waren die ja so kulant, dass viele für €90 Aufpreis den Neuen bekamen, der ja eigentlich deutlich mehr (plus €200 oder 300) kostet!

  • Ich bin froh noch das alte Gerät zu haben. Wir haben vor 3 Jahren gekauft und sind bis auf die Haltbarkeit des durchsichtigen Plastiks (Messbecher, Varoma-Deckel) sehr zufrieden. Der neue Thermomix hat die Teile offenbar wieder aus demselben Plastik und sieht von der Form so aus, als würde beim Überkochen (ja das kann auch mal passieren) alles über das Display laufen. Der "Alte" hat da noch eine Rinne. Außerdem sind Knöpfe m.E. angenehmer zu drücken. Gut ist das mit dem Kochbuch schon, allerdings ist die Frage, inwieweit die Kochbücher anderer Anbieter ladbar sind. Da wir mittlerweile vor allem aus denen kochen, wird also weiterhin ein Kochbuch bzw. ein Internetausdruck in der Nähe liegen...

  • Hallo,

    Ich bin grade am Überlegen ob man als verärgerter Vorwerk-Kunde evtl. mit einem Rechtsanwalt oder dem Verbrauchschutz etwas erreichen kann.

    Dieser Thermomix Skandal geht ja auch durch die Presse.

    Theoretisch könnte man ja auch mal bei seiner Rechtsschutzversicherung anrufen und dort einen Anwalt befragen.

    Im BGB gibt es z.B. den
    § 123 Arglistige Täuschung.
    Das könnte ein Anwalt sicher beantworten ob der §123 infrage kommen könnte.
    Wenn der §123 nämlich greift würde, könnte mal evtl. vom Kaufvertrag zurücktreten, da dieser dann evtl. von Anfang an „nichtig“ wäre. Ist aber nur eine Hypothese, ich selber weiß es NICH, bin ja selber nur Verbraucher.

    Die Überlegung ist auch ob man den Kaufvertrag mit einem Außendienstmitarbeiter geschlossen hat oder der ADM Vermittler/Kommittent war und für Vorwerk den Vertrag geschlossen hat.

    Ich denke auch wenn sich der Druck auf Vorwerk rechtlich und durch die Presse erhöht müssen die Handeln. Natürlich wird die deren Rechtsabteilung auch alles tun um sich erfolgreich zu wehren…

    PS: Servicewüste Deutschland
    PPS: Ich persönlich finde einen Direktvertrieb schlimm...

    Viel Erfolg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%