Kühne+Nagel Anleger reagieren verhalten auf Rekordgewinn

Der Logistikkonzern Kühne+Nagel legt einen Rekordgewinn hin. Vor allem das Seefrachtgeschäft in den USA spült mehr Geld in die Kasse. Trotzdem haben sich die Erwartungen der Analysten nicht erfüllt.
Trotz Rekordgewinns und steigender Dividende: Analysten und Anleger des Logistikkonzerns Kühne+Nagel hatten sich mehr erhofft. Quelle: PR
Kühne+Nagel

Trotz Rekordgewinns und steigender Dividende: Analysten und Anleger des Logistikkonzerns Kühne+Nagel hatten sich mehr erhofft.

(Foto: PR)

ZürichDer Schweizer Logistikkonzern Kühne+Nagel hat im vergangenen Jahr dank eines anziehenden Seefrachtgeschäfts in Amerika und Sparanstrengungen mehr verdient. Der Gewinn stieg um 5,4 Prozent auf den Rekordwert von 679 Millionen Franken (624 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz sank um 4,4 Prozent auf 16,7 Milliarden Franken. Geschuldet ist das der Stärke der Konzernwährung, die vor allem Zuwächse in Euro mehr als auffraßen. Währungsbereinigt nahmen die Verkaufserlöse um 3,6 Prozent zu.

Die Anleger reagierten verhalten. Mit einem leichten Kursminus waren die Kühne+Nagel-Aktien am unteren Ende des europäischen Sektorindex zu finden. Händler verwiesen darauf, dass Anleger eine großzügigere Ausschüttung erwartet hätten. Der Konzern will fünf Franken Dividende je Aktie zahlen. Zuletzt waren es deutlich mehr – inklusive drei Franken Jubiläumsdividende hatten die Aktionäre im Vorjahr insgesamt sieben Franken erhalten. Analysten hatten im Schnitt 5,30 Franken erwartet.

Die größten Logistikkonzerne der Welt
hb_Groesste_Logistiker
1 von 10

Platz 10: China Railway (China)

Der Güterverkehr von China Railway macht über zwei Drittel des gesamten Verkehrsaufkommens aus. Hauptsächlich transportiert der Staatsbetrieb Kohle, Stahl, Erz und landwirtschaftliche Erzeugnisse. 2010 betrug der Logistik-Umsatz nach Angaben des Statistik-Portals Statista 14 Mrd. Euro. Daten für das Jahr 2011 sind noch nicht verfügbar.

Containerriese steuert Hamburger Hafen an
2 von 10

Platz 9: CMA CGM (Frankreich)

Auf Platz 9 des Rankings landet das größte französische Schifffahrtsunternehmen CMA CGM mit einem Logistik-Umsatz von 14,3 Mrd. Euro im Jahr 2010. Die Reederei wurde 1978 gegründet und ist an mehr als 650 Standorten in 150 Ländern vertreten. Auf dem Foto ist eines der größten Containerschiffe der Welt zu sehen, die CMA CGM Christoph Colomb, die bis zu 13.800 Standardcontainer transportieren kann.

hb_Groesste_Logistiker
3 von 10

Platz 8: Nippon Express (Japan)

Der Konzern mit Sitz in Tokio wurde 1937 als halbstaatliches Transportunternehmen gegründet. Nippon Express verfügt über ein global gespanntes Transportnetz, dass mehr als 389 Orte in 37 Ländern miteinander verbindet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Dienstleistungen rund um den Transport von Waren, wie etwa IT-Technik, den Luft- und Seegüterverkehr sowie auf Spezialtransporte. 2010 betrug der Umsatz 15 Mrd. Euro.

hb_Groesste_Logistiker
4 von 10

Platz 7: Kühne + Nagel (Schweiz)

2010 war ein gutes Jahr für den Logistikdienstleister Kühne & Nagel aus der Schweiz. Der Frachtspezialist steigerte seinen Logistik-Umsatz auf 16,2 Mrd. Euro. Der Konzern will weiter wachsen: Kühne + Nagel plant das Transportgeschäft auf der Schiene auszubauen.

hb_Groesste_Logistiker
5 von 10

Platz 6: NYK Line (Japan)

Die japanische NYK Line ist Teil des Mitsubishi-Konzerns und zählt zu den größten Reedereien der Welt. Seit 1968 ist das Unternehmen auch im Bereich der Containerschifffahrt etabliert - die einen Großteil des Gesamtgeschäfts ausmacht. Die Reederei betreibt auch den sogenannten Atlantic Express Shuttle (AES), das Waren zwischen Hamburg, Antwerpen und New York Waren verschiebt. 2010 erwirtschaftete der Konzern einen Logistik-Umsatz von 16,5 Mrd. Euro.

hb_Groesste_Logistiker
6 von 10

Platz 5: DB Schenker (Deutschland)

Die Logistikgeschäfte der Deutschen Bahn, DB Schenker Logistics und DB Schenker Rail, sind unter dem Dach DB Schenker zusammengefasst. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 91.000 Mitarbeiter an etwa 130 Standorten. 2010 erwirtschaftete die DB Schenker einen Logistikumsatz von 18,5 Mrd. Euro.

hb_Groesste_Logistiker
7 von 10

Platz 4: Maersk (Dänemark)

Das Jahr 2010 hatte nicht gut begonnen für A.P. Moeller Maersk. Vor allem durch die von der Wirtschaftskrise gebeutelte Tochtergesellschaft Maersk, der größten Containerschiffsreederei der Welt, schrieb der dänische Mischkonzern erstmals in der Unternehmensgeschichte rote Zahlen. Doch dann zog die Konjunktur an und die Frachtraten für Containerschiffe legten kräftig zu. Das Ergebnis: 2010 lag der Logistik-Umsatz von Maersk bei 29, 1 Mrd. Euro - und das Unternehmen konnte einen Rekordgewinn, einen Nettoertrag von 3,8 Mrd. Euro, vermelden.

Dieses Jahr strebt Kühne+Nagel Marktanteilsgewinne sowie Zuwächse beim Volumen und Betriebsgewinn an. Die EBIT-Marge soll über fünf Prozent gehalten werden.

Der Konzern gab am Mittwoch auch Änderungen im Top-Management bekannt. Jörg Wolle, der Chef des Schweizer Handels-Dienstleisters DKSH, soll bei der Generalversammlung im Mai den Präsidentenposten übernehmen. Der bisherige Chef des Verwaltungsrats, Karl Gernandt, soll dann an die Spitze des Verwaltungsrats des Mehrheitseigentümers Kühne Holding wechseln. In der Holding verwaltet der deutsche Unternehmer Klaus-Michael Kühne seine Beteiligungen – neben Kühne+Nagel besitzt er auch gut 20 Prozent an Deutschlands größter Reederei Hapag-Lloyd und ist bei Immobilien- und Touristik-Projekten engagiert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Kühne+Nagel - Anleger reagieren verhalten auf Rekordgewinn

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%