Ladendiebstahl
Wo dreiste Banden Milliarden erbeuten

Ladendiebstähle laufen immer professioneller ab. Eine aktuelle Studie zeigt, worauf es die Täter abgesehen haben und welchen Schaden sie verursachen. Deutschlands Händler rüsten auf.
  • 23

DüsseldorfEs läuft fast ab wie bei einem Banküberfall. Zwei Täter lenken das Personal ab, einer sichert den Rückzugsweg an der Tür, einer sitzt im Fluchtauto. Und zwei Person sortieren Arme voll der besten Stücke aus dem Angebot. Und bevor das Personal eingreifen kann, hat die Bande aus dem Outlet-Center Klamotten im Gesamtwert von rund 3000 Euro erbeutet.

„Organisierte Diebesbanden werden immer mehr zum Schrecken der Ladenbesitzer“, beobachtet Frank Horst, Leiter des Forschungsbereichs Inventurdifferenzen und Sicherheit beim Handelsinstitut EHI. Wie eine aktuelle Studie des EHI zeigt, nehmen schwere Ladendiebstähle, zum Beispiel von gesicherter Ware, dramatisch zu. In den vergangenen sieben Jahren haben sie sich mehr als verdoppelt.

Den Einzelhändlern entgehen durch die Diebstähle Einnahmen in Milliardenhöhe. So lagen nach der Studie des EHI die sogenannten Inventurdifferenzen im vergangenen Jahr bei 3,9 Milliarden Euro. Rund 2,1 Milliarden davon gehen auf das Konto von Ladendiebstählen. Den eigenen Mitarbeitern werden knapp 900 Millionen angelastet. Lieferanten und Servicekräften sollen für weitere knapp 300 Millionen verantwortlich sein. Der Rest entfällt auf organisatorische Mängel. An der Studie beteiligt haben sich 110 Unternehmen mit mehr als 20.000 Verkaufsstellen und einem Umsatz von 78,5 Milliarden Euro.

Beliebtes Ziel der Täter sind die auch bei Kunden so populären Outletcenter. In Metzingen etwa bieten rund 90 Outlet-Shops aller gängigen Edelmarken auf mehr als 35.000 Quadratmetern Verkaufsfläche ein ideales Jagdrevier für professionelle Diebesbanden. Registrierte die Polizei dort im Jahr 2011 erst zwei Fälle von schwerem organisierten Ladendiebstahl, schlugen die Banden im vergangenen Jahr bereits 32 mal zu.

Laut polizeilicher Kriminalstatistik ist die Zahl der angezeigten Ladendiebstähle in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent auf 365.373 Fälle gestiegen. Doch die Zahl der tatsächlichen Diebstähle ist um ein Vielfaches höher: Denn auch wenn alle Händler betonen, dass jeder Diebstahl zur Anzeige kommt – es wird nur ein Bruchteile der Langfinger überhaupt ertappt.

Kommentare zu " Ladendiebstahl: Wo dreiste Banden Milliarden erbeuten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • P.S. den MP haben wir in den nächsten Jahren dann ja doch noch, der Anfang ist gemacht! ): Der toitsche Blöd(zeitungs)michel wird ruhig schlafen und wacht im özdemirgemäßen Kalifat auf.

  • Herr Pa Pi: Absolut richtig!!
    "Mir tun vor allem die Polizisten leid die Ihre Job machen aber es kommt nichts dabei raus weil die Politik immer nach Links schaut." Da wundert mich schon länger, daß da kein Aufschrei kommt, NICHTS! Oder werden die politisch dermaßen unter Druck gesetzt...?! Wenn sich mal etwas ändern sollte, dann hätte ich etwas Hoffnung, daß sich DA etwas tut, und dann WIRKLICH richtig mit Krawumm.....!

  • Zum zweiten Thema gibt es auch einiges zu schreiben. Ganz ob würde ich die momentane Situation bzw. das verhalten unserer Politiker mit einem Wort ausdrücken.
    Morgentau Plan.Für die meisten ist das Unbekannt oder gar an den Haaren herbei gezogen. Für mich allerdings nicht. Der MP war einer jener Pläne welche die Allierten für Deutschland nach dem Krieg vorgesehen hatten. Dieser wurde dann aber im Angesicht der Stalinistischen Bedrohung doch fallen gelassen da man uns dann doch noch als Puffer Zone brauchte. Der MP sah die Vernichtung des Deutschen Reiches vor. Dieses sollte auf die anderen Länder aufgeteilt werden. Um das Deutschtum zu beseitigen war geplant die Deutsche Sprache zu verbieten und es war ebenfalls vorgesehen das keine Deutschen Kinder mehr gezeugt werden ( was ja von den Allierten vor allem auf seiten der Roten Armee genutzt wurde wofür sich unser Präsident ja groß Herzig Bedankt hat ) um das zu verhindern sollten die Männer unfruchtbar gemacht werden und soweit möglichsollten die Deutschen Frauen entweder von nicht Deutschen Geschwängert werden oder ebenfalls unfruchtbar gemacht werden. Das ist nur ein kleiner teil dieses Planes von dem unsere heutigen Verbündeten nichts mehr wissen wollen.Gehen wir nun in die Gegenwart und schauen uns das an lassen sich doch gut Paralelen ziehen. Es findet hier eine Gezielte Verdrängung, Vermischung und Unterwanderung statt die doch von der Politik gelenkt wird.Wir zahlen Milliarden für Asylanten und Einwanderer auf der anderen Seite gibt es Millionen von Deutschen Kindern die an der Armutsgrenze leben. Den Menschen wird Angst und Bange gemacht und alles dafür getan nicht mehr Kinder zu bekommen.Was mich aber am meisten Schockiert ist der Umstand das so viele Asylanten Muslem Männer sind. Wenn auch nur 5 % von diesen der IS oder der Taliban Aufrufe folgen gibt es ein Massaker und wir Verteidigen unsere Familien dann mit dem Küchenmesser. Es gab mal den Spruch. Nix verstehen ich Deutsch.Bald ist es soweit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%