Langfristige Pläne
IAG strebt Übernahmen an

Die aus der Fusion von British Airways und Iberia entstandene neue Fluggesellschaft IAG will längerfristig wieder auf Brautschau gehen. Doch zunächst hätten die angestrebten Kosteneinsparungen Vorrang.
  • 0

BangaloreDies sagte Jose Bolorinos, der bei Iberia als Vizepräsident für den Bereich Strategie zuständig ist. Das Thema Zukäufe steht seinen Worten zufolge erst danach wieder auf der Tagesordnung. „Die Konsolidierung in Europa neigt sich dem Ende zu“, sagte Bolorinos am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters am Rande der Reisemesse ITB in Berlin. „Auf längere Sicht dürften die Kaufgelegenheiten in den Vereinigten Staaten, Lateinamerika und eventuell Asien sein.“

Es wird damit gerechnet, dass die im Januar an den Start gegangene International Airlines Group (IAG) sich zunächst nach kleineren Zukäufen in Europa umsehen wird, bevor sich der Blick auf Großübernahmen in der Ferne richtet. Konkurrent Air France hatte sich mit der niederländischen KLM zusammengetan. Die Deutsche Lufthansa hat sich Swiss, Austrian Airlines und bmi einverleibt.

Kommentare zu " Langfristige Pläne: IAG strebt Übernahmen an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%