Niki Lauda hat einen Vertriebspartner gefunden: Die zu Thomas Cook gehörende Condor vermarktet die Flüge der Niki-Nachfolgergesellschaft Laudamotion.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ob das mal gut geht - der Lauda hat wohl kein gutes Händchen bei der Wahl des Vertriebspartners Condor: habe vor kurzem einen Flug mit Condor gebucht, der dann von Smartlynx durchgeführt.
    Das Fluggerät war komplett in weiss, kein Logo nichts - sah aus wie von der Resterampe.
    Alle Passagiere mussten - obwohl eine Nase vorhanden war - über Treppen auf das Feld und dann wieder über Treppen ins Flugzeug steigen. Ein Gehbehinderter im Rollstuhl wurden mit dem Kofferlift befördert.
    Der Flug dauerte eine Stunde länger als geplant - wegen Gegenwind - kann man da nicht einfach schneller fliegen????
    Turbulenzen wurden nicht umflogen - meine beiden Sitznachbarn mussten sich übergeben!
    Bei mehreren hundert Flügen, die ich bisher absolvierte, war dies der schrecklichste.
    Ich werde nie wieder mit Condor fliegen - die Gefahr, dass den Flug ein - aus meiner subjektiven Sicht - Billiganbieter durchführt, ist mir zu groß.

    Der Hinflug wurde von Condor selbst durchgeführt, war soweit in Ordnung.

Mehr zu: Laudamotion - Lauda gewinnt Condor als Partner für Niki-Neustart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%