Laut Tiefensee
Bahn könnte 2008 an die Börse gehen

Noch keine Entscheidung über Schienennetz - Unternehmen soll führend in Europa sein

HB MÜNCHEN. Die Deutsche Bahn könnte nach Ansicht von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee 2008 privatisiert werden.

„Wenn das Parlament die Rahmenbedingungen schafft und die DB AG kapitalmarktfähig ist, wäre ein Börsengang ab dem Jahr 2008 möglich“, sagte der SPD-Politiker dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Dafür sollten bereits in diesem Herbst die Weichen gestellt werden. Ob die Bahn mit dem Schienennetz an die Börse gehen soll, ist laut Tiefensee noch nicht entschieden.

Der Minister sagte, die Bahn müsse ein Topunternehmen in Europa bleiben und diese Stellung ausbauen. „Das ist im ureigenen deutschen Interesse. Da bin ich Patriot“, wurde er zitiert. Das Unternehmen solle sich als das wichtigste europäische Mobilitäts- und Logistikunternehmen etablieren.

Sollte die Bahn mit dem Schienennetz an die Börse gehen, will Tiefensee dies „mit unverzichtbaren Bedingungen“ verbinden. „Wir wollen mehr Wettbewerb auf der Schiene. Die Wettbewerber müssen einen diskriminierungsfreien Zugang auf der Schiene bekommen.“ Weil in den kommenden zehn Jahren 25 Milliarden Euro staatliche Mittel in die Infrastruktur investiert würden, sei eine große Transparenz notwendig. „Der Steuerzahler hat einen Anspruch darauf, dass sein Geld so effizient wie möglich eingesetzt wird.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%