Leasing
iPads zur Miete

Unternehmen wollen ihre Mitarbeiter zunehmend mit Tablets ausstatten. Viele Firmen schrecken aber vor den hohen Kosten und dem kurzen Lebenszyklus der Geräte zurück. Leasing-Angebote können helfen.
  • 4

DüsseldorfWeniger als ein Jahr dauerte es, bis das neue iPad schon wieder alt aussah. Am 3. April 2010 kam das innovative Tablet in die amerikanischen Apple-Stores. Schon am 25. März 2011 lag dort das iPad 2 – 8,8 Millimeter dünner, je nach Ausstattung etwa 15 Gramm leichter, dank eines neu entwickelten Prozessors deutlich schneller und mit zwei Kameras versehen. Der Preis aber, der war gleich geblieben.

Tablets veralten schnell und unterliegen einem hohen Wertverlust. Wird ein neues Gerät angeschafft, bleiben in der Regel kaum Einsatzmöglichkeiten für das alte. „Manche Unternehmen wünschen sich eine Lösung, die sich über die gesamte Lebensdauer des Tablets erstreckt“, sagt Clarence Villanueva, Senior Analyst beim Marktforschungshaus Forrester. „Sie interessieren sich für Modelle, bei denen sie veraltete Geräte gegen neue eintauschen können.“

Leasingangebote schaffen hier Abhilfe. Zudem können Unternehmen die vergleichsweise hohen Investitionskosten, die beim Kauf anfallen würden, in kleinere regelmäßige Zahlungen umwandeln.

Apple etwa bietet die Möglichkeit, Hardware wie iPads zu einem Zinssatz von Null Prozent zu leasen. Dazugehörige Software kann mitgeleast werden. Für mehrere iPads zum Preis von insgesamt 2.500 Euro werden beispielsweise ein Jahr lang alle drei Monate 625 Euro fällig. Bei zweijähriger Laufzeit fallen monatlich 104,70 Euro an. Danach können die Geräte für drei weitere Monatsraten gekauft werden. Wer sie lieber zurückgeben möchte, muss den Vertrag drei Monate im Voraus kündigen. 

Seite 1:

iPads zur Miete

Seite 2:

Kommentare zu " Leasing: iPads zur Miete "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ebenso schwachsinnig sind die Aussagen: bilanzneutral und Kreditlinie nicht antasten.
    Leasingverträge sind verschuldungstechnisch mit Kreditfinanzierung gleichzusetzen; bezahlt werden muss so oder so. Alles Kauderwelsch....

  • Totaler kaufmännischer Schwachsinn....diesen Finanzvorstand der sowas anschleppt würde ich untersuchen lassen

  • Okay...liebes Handelsblatt..wo ist der tiefere Sinn des Leasings von IPAD´s wenn ich mit den Raten in einem Jahr schon den kompletten Kaufpreis bezahlen muss? und der Vertrag natürlich weiter läuft!

    Wer sich mal mit den Gebrauchtpreisen von IPAD I beschäftigt hat, wird feststellen, das der Wertverlust durch die Einführung des neuen Ipad´s noch so riesig war..

    Ehrlich: ich habe schon bedeutend bessere Artikel hier gelesen..

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%