Lebensmittelkette weiter in tiefroten Zahlen
Spar verringert den Verlust

Die Lebensmittelkette Spar Handels-AG steckt weiter tief in den roten Zahlen. Der operative Verlust wurde im vergangenen Jahr jedoch verringert. Damit hat Spar trotz der Konsumflaute Fortschritte bei der Sanierung gemacht.

HB HAMBURG. Das Unternehmen bekräftigte am Mittwoch in Hamburg sein Ziel, ab 2005 wieder Gewinne zu machen. Wie Spar mitteilte, verringerte sich der vor allem durch die defizitären Verbrauchermärkte verursachte operative Verlust 2003 auf knapp 100 Mill. € von 153,8 Mill. im Vorjahr. Der Umsatz ging gleichzeitig auf 6,8 Mrd. € von 7,3 Mrd. im Vorjahr weiter zurück.

Im aus dem Großhandel und den Lebensmittel-Discountmärkten „Netto“ bestehenden Kerngeschäft stabilisierte Spar das operative Ergebnis bei 9,7 Mill. € nach 8,5 Mill. im vorangegangenen Jahr. Wegen des Forderungsverzichts des Großaktionärs ITM Enterprises weist der Spar-Konzern unter dem Strich für 2003 einen kleinen Jahresüberschuss von 3,7 Mill. € aus. Im Vorjahr hatte das Unternehmen einen Verlust von 397 Mill. verbucht.

Seit 2002 hat sich Spar von 296 seiner damals insgesamt 389 Verbrauchermarkt-Filialen „Eurospar“ oder „Intermarché“ getrennt. Bis Ende 2004 will sich Spar von sämtlichen Verbrauchermärkte getrennt haben und sein Ergebnis weiter verbessern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%